Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Duale Kontrolle heißt der Weg zur Verbraucherorientierung

29.01.2003


Neue Ideen zur Lebensmittelsicherheit

"Krisensituationen wird es immer geben, weil es immer menschliches Versagen geben wird." Uwe Bartels, Minister für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Verbraucherschutz in Niedersachsen, will bei der Krisenbewältigung neue Wege gehen, um die von Skandalen gebeutelte Lebensmittelbranche zukünftig vor weiterem Schaden zu bewahren und die Verbraucher gezielt zu informieren. Auch müsse eine Information sorgfältig geprüft werden, bevor sie an die Öffentlichkeit gelange, um Schnellschüsse zu vermeiden, die Verbrauchern und Unternehmen schadeten. In Niedersachsen gäbe es dafür inzwischen einen Krisenstab, so der Minister. Die niedersächsische Landesregierung hat beim Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik (DIL) eine Machbarkeitsstudie über die Qualitätssicherung der Landwirtschaft in Auftrag gegeben. Das DIL war auch Ausrichter einer Veranstaltung in Hannover, auf der Bartels seine Vorstellungen ausführte.

"Wir brauchen Aktivitäten aus einem Guss", forderte Bartels weiter. Eine übergreifende Qualitätssicherung in der Lebensmittelbranche koste die Unternehmen vielleicht auf den ersten Blick Geld, letztendlich würden aber Verbraucher ebenso wie die kleinen und mittelständischen Betriebe von solchen Maßnahmen profitieren.

Einen möglichen Weg dorthin erläuterte Dr. Christian Grugel, Direktor des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz in Bonn. Die Verzahnung der Kontrollsysteme, wie es ihn in der Waschmittelindustrie gäbe, könnte auch die Lebensmittelsicherheit revolutionieren. Dort arbeite die Industrie mit einem so genannten Treuhänder-Gutachter-Modell, bei dem die hautreizenden Eigenschaften von Waschmitteln über den Vergleich der Rezeptur dermatologisch untersucht werden. Ein Treuhänder übergebe die anonymisierten Rezepturen an einen Gutachter weiter, der dann dessen Verträglichkeit prüft. Anschließend werde das Ergebnis wieder über den Treuhänder zurückgegeben, um Industriespionage auszuschließen. Das immer gleiche Testverfahren spare Entwicklungskosten für die Unternehmen und habe dafür gesorgt, dass die Verbraucher ausschließlich hautverträgliche Produkte kaufen könnten. Zusätzlich habe der Staat ein funktionierendes Kontrollsystem und erhalte wichtige Daten.

Ob sich das Modell auch auf die Lebensmittelindustrie übertragen lasse, müsse die Machbarkeitsstudie des DIL beweisen. Mit Ergebnissen rechnen die Beteiligten Ende 2004.

Ein weiteres Ziel in der Zukunft müsse ein richtiges Wissensmanagement bei der Wirtschaft und bei den staatlichen Stellen sowie deren Koordination sein. "Durch den richtigen Informationsfluss sind Entwicklungen vorhersehbar, bevor sie zu einer Krise führen", sagte Grugel.

Stephan Bähnisch | aid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Elefanten-Herpes: Super-Verbreiter gefährden Jungtiere
04.05.2017 | Universität Zürich

nachricht Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen
27.04.2017 | Universität Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen

23.05.2017 | Maschinenbau

«Schwangere» Stubenfliegenmännchen zeigen Evolution der Geschlechtsbestimmung

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Tumult im trägen Elektronen-Dasein

23.05.2017 | Physik Astronomie