Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine unsichtbare Umzäunung für Rinder

17.09.2002


Die unsichtbare Umzäunung : effizient für Rinder, harmlos für wilde Tiere und Balsam für die menschliche Ästhetik

Der Anblick einer Gipfellandschaft erweckt bei vielen Menschen ein großartiges Freiheitsgefühl. Dennoch muss sich der Wanderer sehr oft mit unästhetischen Umzäunungen abfinden. Almen und Bergkämme sind von Zäunen begrenzt, um zu verhindern das Rinder oder Schafe - bei denen verständlicherweise auch ein unwiderstehliches Freiheitsgefühl besteht - ihrem Drang nachkommen können. Die wilde Fauna leidet auch unter den Umzäunungen, da sie deren Mobilität erschwert. Selbst die Bergbauern sind mittlerweile mit dem aktuellen System nicht mehr zufrieden, weil der Unterhalt eines Zaunes einer Sisyphusarbeit gleichkommt, vor allem in den Skigebieten, wo er im Herbst abgebaut werden muss...
Dank der Forscher des Cemagref (Französisches Zentrum für landwirtschaftliches Maschinenwesen, Agrartechnik, Gewässer und Forstwesen) von Grenoble und Clermont-Ferrand könnten all diese Beschwerden bald der Geschichte angehören. Die Ingenieure haben einen unsichtbaren Zaun, bzw. einen farbigen Draht entwickelt, der es ermöglicht Rinder in einer begrenzten Zone einzusperren.
Der Draht wird direkt mit dem Boden verankert und mit Schwachstrom gespeist. Die Rinder tragen ein intelligentes Halsband mit integriertem Mikroprozessor und Rezeptor, die auf den Schwachstrom des Drahtes reagieren. Ist das Rind weniger als 1,5 m vom Draht entfernt, befindet es sich in der so genannten "Warnzone". Das Halsband löst dann ein akustisches Signal aus. Wenn das Tier die Warnung ignoriert und die "Strafzone" erreicht, löst das Halsband einen leichten elektrischen Schlag aus. Der Schlag wird jedoch nicht systematisch ausgelöst. Eine aufwendige Verhaltensstudie an Rinder ermöglichte es, die Strafe vom Verhalten des Rindes innerhalb der Warnzone abhängig zu machen. Die gesamte Reaktionsbreite des Halsbandes wird vom Mikroprozessor gesteuert.
Das System ist vollständig autonom. Der Schwachstromgenerator wird per Batterie oder Sonnenenergie gespeist. Die nötige Stromversorgung des Halsbandes wird einen ganzen Sommer lang mit Hilfe von Standardbatterien gesichert.
Nachdem die Forschungsarbeiten mit verschiedenen Rinderrassen erfolgreich abgeschlossen wurden, haben sich die Forscher des Cemagref als nächstes Ziel die Anpassung ihres diskreten Zaunes an das Pferd gesetzt. Eine Anpassung für Schafe dürfte wohl schwieriger werden, da sich das Verhalten dieser Tiere deutlich von denen der Rinder und Pferde unterscheidet.

Kontakt: Marie Odile Monod
+33 4 73 44 06 16 
marie-odile.monod@cemagref.fr

Diesen Artikel finden Sie in "Wissenschaft-Frankreich" wieder, einem elektronischen Bulletin über die französische wissenschaftliche Aktualität in deutscher Sprache.
Kostenloses Abonnement per E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de mit dem Vermerk " Wissenschaft-Frankreich ".
Die Wissenschaftsabteilung der französischen Botschaft in Deutschland setzt sich für die Förderung der bilateralen Kooperation zwischen Frankreich und Deutschland im Bereich Forschung und Entwicklung ein. Sie arbeitet an einer Verbesserung des Austausches von Informationen zwischen beiden Ländern über die Forschungseinrichtungen, Universitäten, die private Forschung und informiert über die wissenschaftliche Aktualität beider Länder.

Michel Guichard | idw
Weitere Informationen:
http://www.cemagref.fr/English/
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand/index.htm

Weitere Berichte zu: Draht Halsband Rind Umzäunung Zaun

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave
20.02.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Rinderhaltung: Europäische Agrarwissenschaftler betreten Neuland in der Forschungskooperation
16.02.2018 | Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics