Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Saatgut-Bank in Afghanistan geplündert

10.09.2002


Gefäße wieder aufgetaucht – Verschiedene Pflanzen- Varietäten unwiederbringlich verloren

... mehr zu:
»Afghanistan »Saaten »Saatgut-Bank

Plünderer haben in Afghanistan Saatgut-Lager, die wissenschaftlichen Zwecken dienen, zerstört. Die Saatgut-Bank enthielt wichtige genetische Informationen für den Wiederaufbau der Landwirtschaft des Landes. Mit der Unterstützung internationaler Saatgut-Banken und finanzieller Hilfe soll die afghanische Saatgut-Bank jetzt wieder aufgebaut werden. Einige Pflanzen-Varietäten könnten aber für immer verloren gegangen sein, berichtet die aktuelle Ausgabe des Fachmagazin Nature. Die letzte Zerstörung der Lagerstätte des fand 1992 statt. Das Konsortium zum Aufbau der Landwirtschaft in Afghanistan umfasst 16 Nahrungs- und Umweltforschungszentren.

"Das Saatgut wurde zerstreut und die Behälter gestohlen", beschreibt Nasrat Wassimi vom Harvest Consoritum. Während aber 1992 die Behälter auf pakistanischen Märkten als Zuckerbehälter wieder auftauchten, fand man die Gefäße der aktuellen Plünderung in privaten Kellern.


Die Saatgut-Banken sind wertvolle Lager für Saaten, die eine genetische Besonderheit aufweisen, wie z.B. eine Resistenz gegen Trockenheit oder Krankheiten. Sie werden zur Züchtung verschiedener Sorten von Anbaupflanzen bei unterschiedlichen klimatischen Bedingungen und Umwelten verwendet. Die afghanische Sammlung beinhaltete tausende natürliche und lokal adaptierte Getreide-Spezies, darunter Gerste, Kichererbsen, Linsen, Mandeln, Granatäpfel und andere Früchte. "Saatgut-Banken sind nicht nur wichtig, da sich die Bedingungen für Landwirte nach dem Krieg verändert haben, sondern haben auch internationale Bedeutung", erklärte Milt McGiffen vom Future Harvest Centre in Syrien. Züchter suchen weltweit nach Varianten, die den lokale Bedingungen standhalten.

Wassimi leitet nun das Team, das Saatgut aus den Kollektionen von Mexiko, Indien, Syrien und Pakistan sammelt. Diese Kollektionen sind der ehemaligen afghanischen Saatgut-Sammlung ähnlich. Rund 70 bis 80 Prozent der Sammlung können laut Experten-Einschätzung wieder aufgebaut werden. Einige Saaten sind aber unersetzbar, da ihr Ursprung nicht bekannt oder schlecht dokumentiert ist. Andere Saaten stammen von Privatsammlungen aus den 20er und 30er Jahren. Selbst wenn sie gefunden werden, könnten keine gesunden Pflanzen mehr gezüchtet werden. Wassimi hofft auf die Unterstützung des Global Conservation Trusts, der im August gegründet wurde.


Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.nature.com/

Weitere Berichte zu: Afghanistan Saaten Saatgut-Bank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Rinderhaltung: Europäische Agrarwissenschaftler betreten Neuland in der Forschungskooperation
16.02.2018 | Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

nachricht Entwaldung in den Tropen
15.02.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics