Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alternative Behandlung im Kuhstall

04.09.2002


XXII. World Buiatrics Congress in Hannover

Immer mehr Tiermediziner fordern den verstärkten Einsatz homöopathischer Behandlungsmethoden in der Rinderpraxis. Auf einer Sonderveranstaltung im Rahmen des XXII. World Buiatrics Congress (früher Welt-Rinderkongress) in Hannover vom 18. bis 23 August 2002 übten eine Reihe von Veterinären Kritik an der mangelnden Bereitschaft der Pharmakonzerne, alternative Medikamente herzustellen, obwohl deren Verabreichung im Gegensatz zu anderen Präparaten häufig ohne Wartezeit möglich ist. Der Veterinär Andreas Striezel aus Bräuningshof wies darauf hin, dass aufgrund von EU-Verordnungen keine neuen Homöopathika für Lebensmittel liefernde Tiere registriert werden könnten. Dies habe dazu geführt, dass sich die Zahl der Präparate seit Jahren kaum verändert habe, obwohl nach Angaben Striezels dringend neue Arzneien benötigt würden. Gerade in der Bestandsbetreuung sei die Verwendung von Homöopathika sinnvoll. Das senke sowohl die Rückstände von Medikamenten in den Tierprodukten als auch die Kosten für den Landwirt, führte Striezel weiter aus.

Eine andere Alternative für die Rinderpraxis präsentierte Luis Leon aus dem Bereich Agrarwissenschaften der Fachhochschule Osnabrück. Der Wissenschaftler arbeitet mit einem Team seit einigen Jahren an den Möglichkeiten der Biologischen Medizin (Phytotherapie)im Kuhstall. Die Biologische Medizin stellt die Nutzung pflanzlicher Wirkstoffe in ihren Mittelpunkt und hat in der Rinderhaltung eine lange Tradition, die aber in den vergangenen 50 Jahren in Westeuropa weitgehend aus den Köpfen der Landwirte (und Wissenschaftler) verschwand. Die Gründe für eine phytotherapeutische Behandlung seien vielschichtig, erklärte Leon. Zunehmende Resistenz gegen Erreger, die Angst der Verbraucher vor Rückständen in den Tierprodukten und Nebenwirkungen vieler klassischer Pharmaka führten zu einem langsamen Umdenken auf vielen Höfen. Der Hauptgrund, warum immer noch viele Landwirte die alternativen Behandlungen ablehnten, läge in der mangelhaften Information. Als Hauptanwendungsgebiete der Phytotherapie nannte Leon Fruchtbarkeitsstörungen, Mastitisbehandlungen sowie Durchfall- und Atemwegserkrankungen bei Kälbern. Auch in der Infektionsprophylaxe hätten sich die Präparate in Studien bewährt, so Leon. Die Dozenten räumten einhellig die Grenzen der alternativen Behandlungsmethoden ein. Erkrankungen, die einer chirurgischen Behandlung bedürften seien ebenso tabu wie anerkannte Tierseuchen. Auch bei parasitärem Befall sei die Erfolgsquote gering, hier führe kein Weg an der klassischen Tiermedizin vorbei.

Stephan Bähnisch | aid-PresseInfo
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Behandlungsmethode Homöopathika Kuhstall Veterinär

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik