Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bodenschutz ist auch Gewässerschutz

28.08.2002


Filter-, Puffer- und Speicherkapazität landwirtschaftlich genutzter Böden spielen wesentliche Rolle im Wasserhaushalt

Die landwirtschaftlich genutzten und damit offen gehaltenen Böden haben die Flutkatastrophe in Deutschland nicht vermeiden können. Dennoch kommt den unversiegelten Acker-, Grünland- und Waldflächen in Deutschland beim Schutz des Wassers ebenso wie beim Schutz vor Hochwasser eine ganz wesentliche Bedeutung zu. Anders als von betonierten, asphaltierten und anderweitig versiegelten Arealen läuft das Wasser hier bei normalen Niederschlagsereignissen nämlich nicht in Vorfluter und Oberflächengewässer ab, sondern versickert im Boden. Dort wird der Vorratsspeicher (die mittelgroßen Poren im Boden) für das Wachstum der Pflanzen gefüllt und überschüssiges Wasser insbesondere durch die großen vertikal verlaufenden Hohlräume wie Wurmröhren und Wurzelkanäle in den Unterboden abgeleitet. Je nach Mächtigkeit der Bodenschichten erreicht dieses Sickerwasser erst nach mehreren Jahren bis Jahrzehnten die tiefliegenden Grundwasserleiter und trägt dort zur Grundwasserneubildung bei.

Diese "Wasserzügigkeit" und Filterfunktion eines fruchtbaren, unverdichteten Bodens ist ein entscheidendes Regulativ im Wasserhaushalt. Sobald wasserundurchlässige Schichten auf dem oder im Boden (etwa Gestein, Tonablagerungen oder beispielsweise auch Pflugsohlen) die Versickerung behindern, steigt bei starken Niederschlägen die Gefahr des oberflächlichen Abflusses. Damit wächst das Risiko von Bodenabtrag und Nährstoffverlagerung durch Erosion ebenso wie auch das Risiko von Hochwasser und Überschwemmungen.

Damit kommt den Bemühungen der Landwirtschaft, die Böden vor Versiegelung und Verdichtung zu schützen, eine besondere Bedeutung zu. Leistungsfähige und schlagkräftige Agrartechnik bietet die Chance, die notwendigen Arbeiten jeweils zum - auch aus Sicht des Bodenschutzes - optimalen Zeitpunkt zu erledigen. Zur Unzeit, d.h. bei zu hohen Wassergehalten des Bodens eingesetzt, kann der von solchen Geräten ausgeübte Bodendruck aber sehr wohl auch zu Verdichtungen beitragen. Die Bemühungen zum Bodenschutz in der Landwirtschaft wie etwa pfluglose Bearbeitung, Direktsaat, Breitreifen oder Raupenschlepper sind Antworten auf die stete Herausforderung, die Böden ebenso als Pflanzenstandort wie auch als Wasserspeicher und -filter zu erhalten und zu schützen.

ilu | ots
Weitere Informationen:
http://www.fnl.de/ilu/iluindex.html

Weitere Berichte zu: Bodenschutz Gewässerschutz Hochwasser Verdichtung Wasserhaushalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung