Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alternativen im Ferkelfutter: Leinextraktionsschrot, Leinsaat oder Malzkeime

16.07.2008
Leinsamen ist wegen seiner schleimbildenden Inhaltsstoffe als Diätfuttermittel bei Durchfall geschätzt. Leinextraktionsschrot und Leinsamen haben hohe Eiweiß- und Energiegehalte, so dass sie - günstige Preise vorausgesetzt - als alternative Futtermittel für die Ferkelaufzucht Verwendung finden könnten.

Andererseits enthält Lein einen hohen Anteil an Nicht-Stärke-Kohlenhydraten (Pektine, Pentosane u. a.) sowie blausäurebildende (cyanogene) Glucoside. Leistungsmindernd auswirken könnten sich auch die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, wenn sie durch die Oxidationsneigung des Fettes zelluläre Effekte auslösen.

Die Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft, Jena, führte Fütterungsversuche mit Leinextraktionsschrot, Leinsamen und Malzkeimen an Ferkeln durch.

Futterverzehr, Wachstum, Futteraufwand und Tierabgangsraten wurden durch Zulagen von 5, 10 oder 15 Prozent Leinextraktionsschrot zwar nicht signifikant beeinflusst.

... mehr zu:
»Lein »Leinextraktionsschrot

Die täglichen Zunahmen waren jedoch bei Zulagen von 10 und 15 Prozent leicht vermindert und der Futteraufwand leicht erhöht. Fünf Prozent Extraktionsschrot wirkten dagegen genauso wie fünf Prozent Kleie. Der Einsatz eines kohlenhydrat- und eiweißspaltenden Enzyms bei zehn Prozent Leinextraktionsschrot hatte keinen positiven Effekt.

Auch beim Einsatz von 5, 10 oder 15 Prozent Leinsamen wurden die Aufzuchtwerte nicht signifikant beeinflusst, tendierten aber zu Verzehrsminderung und geringerer Körpermassezunahme. Ursache hierfür könnten eine zu geringe Verdaulichkeit sein oder unerwünschte Inhaltsstoffe. Das Versuchsergebnis widerspricht Ergebnissen einer aus der Literatur zitierten Untersuchung, in der bei Rationen mit zehn Prozent Leinsamen die Futteraufnahmen um acht Prozent und die Gewichtszunahmen um 14 Prozent erhöht waren.

Durch die Quellfähigkeit und Wasserbindekapazität der Nicht-Stärke-Kohlenhydrate des Leins sind die Viskosität des Futters und der Exkremente erhöht, der Kot der Tiere ist zäher und schmieriger. Ein spezieller günstiger Einfluss von Lein auf die Verdauung war bei der Versuchsanstellung nicht zu erwarten.

Beim Abbau der blausäurehaltigen Glucoside entsteht Thiocyanat, dessen Konzentration im Blutplasma bei Rationen mit Leinextraktionsschrot (5, 10, 15 %) und Leinsamen (10, 15 %) signifikant im Vergleich zur Kontrollgruppe anstieg. Sowohl Schilddrüsenhormonstatus als auch andere Parameter des Blutbilds der Ferkel lagen jedoch im physiologischen Bereich.

Vier, acht oder zwölf Prozent Malzkeime im Ferkelmischfutter hatten leicht positive Wirkungen bei Ferkeln, die bei Versuchsbeginn zwischen acht und neuen Kilogramm wogen, während Ferkel mit niedrigeren Startgewichten unbefriedigende Zunahmen hatten.

Dr. Sigrid Baars | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Lein Leinextraktionsschrot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie