Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lichtblick für die Landwirtschaft: UV-Lampen vermeiden den Einsatz von Pestiziden

08.07.2008
  • Neue Anwendung von UV-Lampen in der Landwirtschaft
  • Schweizer Unternehmen entwickelt PhytO3-Maschinen mit UV-Lampen von Heraeus Noblelight
  • Einsatz von Pestiziden entfällt
  • Patentierte Methode

UV-Lampen von Heraeus Noblelight werden zur Behandlung von Wasser, Luft und Oberflächen genutzt. Häufig finden diese Speziallichtquellen ihren Einsatz beispielsweise in der Aufbereitung von Trinkwasser in Wasserwerken oder in der Desinfektion von Packstoffen in der Lebensmittelindustrie.


Phyt03 im Einsatz: Die PhytO3-Methode ist umweltfreundlich und hinterlässt keine biologischen oder chemischen Rückstände
auf der Pflanzenoberfläche und in der Umwelt.

Fotos: mit freundlicher Genehmigung
der SwissFood Tech Management AG


Spektrum: Die Ultraviolett-Strahlung deckt den Wellenlängenbereich von 100 bis 380 nm ab. Die Desinfektion nutzt die Wellen-länge im UVC-Bereich von 254 Nanometer

Die Inaktivierung von Mikroorganismen mit UV-Licht wird nun auch in der Landwirtschaft eingesetzt. Das schweizerische Unternehmen SwissFood Tech Management AG setzte bei seinen im Jahre 2006 durchgeführten Feldversuchen UV-Lampen von Heraeus Noblelight in ihrer PhytO3-Maschine ein, die zur Behandlung von Feldern in der Landwirtschaft die Kombination von ozonisiertem Wasser und UV-Licht nutzt, um die Verwendung von Pestiziden und Insektiziden zu ersetzen.

PhytO3-Methode mit UV-Licht ersetzt Einsatz von Pestiziden
Das PhytO3-Verfahren ersetzt den Einsatz von Pestiziden und nutzt die Kombination von ozonisiertem Wasser und UV-Licht. Umfangreiche Versuchsreihen auf Feldern haben die Wirksamkeit dieses Verfahrens grundsätzlich bestätigt.

Ein Aufsatz, der am Ende eines Traktors angehängt wird, ist mit Heraeus UV-Lampen ausgerüstet. Ozon wird in einer separaten Einheit, die auf der Gabel an der Front des Traktors montiert ist, durch stille Entladung erzeugt und in Wasser gelöst. Die PhytO3-Methode kombiniert zwei Effekte: Die Pflanzen werden mit dem ozonisiertem Wasser besprüht und mit UVC-Licht bestrahlt. Biologische Schädlinge leben häufig auf der Pflanzenoberfläche. Kleintiere wie Käfer werden mit dem Wasser einfach auf den Boden gespült, aber nicht vernichtet.

... mehr zu:
»Pestizid »UV-Licht

Mikroorganismen wie Bakterien, Viren oder Pilze auf den Pflanzen werden durch UVC-Strahlung der Wellenlänge 254 Nanometer gezielt abgetötet. Die energiereiche UVC-Strahlung inaktiviert Mikroorganismen, indem das Erbgut geschädigt wird. Zusätzlich aktiviert die UV-Strahlung das in Wasser angereicherte Ozon auf der Pflanzenoberfläche und erzeugt angeregten Sauerstoff. Dieser zerstört die Zellwände der Mikroorganismen.

Durch die Entfernung der Schädlinge wird das Risiko einer Schädigung der Pflanze oder des Feldes erheblich gesenkt. Der Einsatz von UV-Lampen ist eine umweltfreundliche Methode, Chemikalien sind nicht erforderlich. Es entstehen keine biologischen oder chemischen Rückstände auf der Pflanzenoberfläche, im Boden und in der Umwelt. Das Ozon zerfällt in der Regel nach maximal 15 Minuten, d.h. einige Zeit nach dem Spritzen ist die Ozonkonzentration nahe bei Null.

UV-Amalgamlampen von Heraeus Noblelight

Die in der PhytO3-Methode eingesetzten Amalgamlampen erzeugen UV-Strahlung der Wellenlänge 254 Nanometer.

Longlife Amalgamlampen sind extrem langlebige Hochleistungs-Niederdrucklampen. Sie erreichen die bis zu zehnfache UV-Leistungsdichte von klassischen Quecksilber-Niederdrucklampen und sind unempfindlich gegen Temperaturschwankungen. Heraeus-Amalgamlampen sind mit einer einzigartigen Beschichtung ausgestattet, die den bei herkömmlichen UV-Lampen störenden Transmissionsverlust des Quarzglases verhindert. Das Ergebnis ist eine nahezu gleichbleibende Entkeimungswirkung über die gesamte Lebensdauer der Lampe.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, China, Australien und Puerto Rico, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2007 einen Jahresumsatz von 90 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 666 Mitarbeiter. Das Un-ternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit über 155jähriger Tradition. Unsere Geschäftsfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Sensoren, Dental- und Medizinprodukte, Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 3 Mrd. € und einem Edelmetall-Handelsumsatz von 9 Mrd. € sowie weltweit mehr als 11.000 Mitarbeitern in über 100 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Weitere Informationen:
Hersteller:
Heraeus Noblelight GmbH
Oberflächen- und Umwelttechnik
Heraeusstraße 12-14
63450 Hanau
Tel: +49 6181 35-5505
Fax: +49 6181 35-9926
E-Mail: hng-disinfection@heraeus.com
Kontakt SwissFood Tech Management AG: www.swissfoodtech.com
Pressekontakt:
Heraeus Noblelight GmbH
Daniela Hornung
Tel: +49-6181-35 8539
Fax: +49-6181-35 168539
E-Mail: daniela.hornung@heraeus.com

Daniela Hornung | Heraeus Noblelight GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus-noblelight.com
http://www.heraeus-noblelight.com/disinfection
http://www.swissfoodtech.com

Weitere Berichte zu: Pestizid UV-Licht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Feuerbrand bekämpfen und Salmonellen nachweisen
14.06.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Das Potenzial nichtheimischer Baumarten für den forstlichen Anbau in Deutschland sachlich prüfen
14.06.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive