Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weitere positive Nitrofenprobe im Futter - Landwirtschaftsministerium hat Maßnahmen zur Gefahrenabwehr eingeleitet

13.06.2002


Wie Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus informierte, wurden heute bei Untersuchungen einer Rückstellprobe Weizen im Neubrandenburger Futtermittelunternehmen FUGEMA eine Nitrofen-Belastung von 0,346 mg/kg festgestellt.



FUGEMA hatte eine Lieferung von insgesamt 72 Tonnen Getreide aus der Getreidehalle in Malchin erhalten die auch Ausgangspunkt für das verseuchte Ökofutter war.

... mehr zu:
»FUGEMA »Futter »Gefahrenabwehr »Landkreise


’Dieses Ergebnis unserer intensiven Kontrollen ist eine schlimme Zäsur der aktuellen Nitrofen-Krise. Nunmehr müssen wir davon ausgehen, dass auch die konventionelle Landwirtschaft betroffen ist, weil im Produktionsverfahren bei FUGEMA eine Kontamination von Futtermitteln mit Nitrofen stattgefunden haben kann.’, so Backhaus.

’Wir haben unverzüglich umfassende Maßnahmen zur Gefahrenabwehr eingeleitet und mit Bund und Ländern sowie den Landkreisen abgestimmt. Dazu gehört zunächst, dass alle Bezieher, die seit dem 20.12.2001 Futtermittel der Firma FUGEMA Neubrandenburg bezogen haben, mit dem heutigen Tage vorsorglich gesperrt werden. Das bedeutet, mehrere hundert Betriebe dürfen ihre landwirtschaftlichen Produkte bis auf weiteres nicht in den Handel bringen oder weiterverarbeiten.

Ausgeschlossen von dieser Beschränkung sind lediglich Milchlieferungen, weil eine Belastung der Milch durch Nitrofen wissenschaftlich definitiv ausgeschlossen werden kann.

Wir werden alles in unseren Kräften stehende tun, diese Maßnahme so schnell als möglich wieder aufzuheben. Dies geschieht, sobald negative Untersuchungsbefunde der Tier- und Futtermittelbestände vorliegen.

Gemeinsam mit dem Landeskriminalamt hat mein Haus heute außerdem eine Gefahrenkommission gebildet, der 40 Beamte angehören. Diese Kommission wird die Sperr-, Aufklärungs- und Untersuchungsmaßnahmen koordinieren bzw. mit Unterstützung der Landkreise und weiterer zuständiger Behörden durchführen.

Durch andere Bundesländer sind uns im Zuge der Amtshilfe Analyse- bzw. Laborkapazitäten für die Futtermitteluntersuchung angeboten worden, die wir umfassend nutzen werden.

Wir wollen das Problem so schnell wie möglich in den Griff bekommen, um die wirtschaftlichen Auswirkungen für die Landwirtschaft so gering als irgend möglich zu halten’, so Backhaus.



Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Fischerei
Paulshöher Weg 1
19048 Schwerin
Tel.: (0385) 588 6003/6065
Fax: (0385) 588 6022
E-Mail: lm-presse@mvnet.de
V.i.S.d.P.: Marion Zinke

Marion Zinke | pressrelations.de

Weitere Berichte zu: FUGEMA Futter Gefahrenabwehr Landkreise

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen
27.04.2017 | Universität Trier

nachricht Erstmals Studie zu Hai- und Rochenarten in deutschen Meeren
19.04.2017 | Bundesamt für Naturschutz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie