Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weitere positive Nitrofenprobe im Futter - Landwirtschaftsministerium hat Maßnahmen zur Gefahrenabwehr eingeleitet

13.06.2002


Wie Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus informierte, wurden heute bei Untersuchungen einer Rückstellprobe Weizen im Neubrandenburger Futtermittelunternehmen FUGEMA eine Nitrofen-Belastung von 0,346 mg/kg festgestellt.



FUGEMA hatte eine Lieferung von insgesamt 72 Tonnen Getreide aus der Getreidehalle in Malchin erhalten die auch Ausgangspunkt für das verseuchte Ökofutter war.

... mehr zu:
»FUGEMA »Futter »Gefahrenabwehr »Landkreise


’Dieses Ergebnis unserer intensiven Kontrollen ist eine schlimme Zäsur der aktuellen Nitrofen-Krise. Nunmehr müssen wir davon ausgehen, dass auch die konventionelle Landwirtschaft betroffen ist, weil im Produktionsverfahren bei FUGEMA eine Kontamination von Futtermitteln mit Nitrofen stattgefunden haben kann.’, so Backhaus.

’Wir haben unverzüglich umfassende Maßnahmen zur Gefahrenabwehr eingeleitet und mit Bund und Ländern sowie den Landkreisen abgestimmt. Dazu gehört zunächst, dass alle Bezieher, die seit dem 20.12.2001 Futtermittel der Firma FUGEMA Neubrandenburg bezogen haben, mit dem heutigen Tage vorsorglich gesperrt werden. Das bedeutet, mehrere hundert Betriebe dürfen ihre landwirtschaftlichen Produkte bis auf weiteres nicht in den Handel bringen oder weiterverarbeiten.

Ausgeschlossen von dieser Beschränkung sind lediglich Milchlieferungen, weil eine Belastung der Milch durch Nitrofen wissenschaftlich definitiv ausgeschlossen werden kann.

Wir werden alles in unseren Kräften stehende tun, diese Maßnahme so schnell als möglich wieder aufzuheben. Dies geschieht, sobald negative Untersuchungsbefunde der Tier- und Futtermittelbestände vorliegen.

Gemeinsam mit dem Landeskriminalamt hat mein Haus heute außerdem eine Gefahrenkommission gebildet, der 40 Beamte angehören. Diese Kommission wird die Sperr-, Aufklärungs- und Untersuchungsmaßnahmen koordinieren bzw. mit Unterstützung der Landkreise und weiterer zuständiger Behörden durchführen.

Durch andere Bundesländer sind uns im Zuge der Amtshilfe Analyse- bzw. Laborkapazitäten für die Futtermitteluntersuchung angeboten worden, die wir umfassend nutzen werden.

Wir wollen das Problem so schnell wie möglich in den Griff bekommen, um die wirtschaftlichen Auswirkungen für die Landwirtschaft so gering als irgend möglich zu halten’, so Backhaus.



Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Fischerei
Paulshöher Weg 1
19048 Schwerin
Tel.: (0385) 588 6003/6065
Fax: (0385) 588 6022
E-Mail: lm-presse@mvnet.de
V.i.S.d.P.: Marion Zinke

Marion Zinke | pressrelations.de

Weitere Berichte zu: FUGEMA Futter Gefahrenabwehr Landkreise

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten