Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wiederentdeckung vergessener Nahrungspflanzen

19.02.2008
75 Prozent der Varietäten sind verloren gegangen

Im vergangenen Jahrhundert sind nach Angaben der Welternährungsorganisation FAO 75 Prozent der Nahrungsmittelpflanzen verloren gegangen. Insgesamt leben die Menschen im Großen und Ganzen von nur drei Nahrungspflanzen: Weizen, Reis und Mais. Die Katastrophe daran ist, dass ärmere Länder fast doppelt so stark von diesen Pflanzen abhängig sind wie reichere Nationen, berichtet BBC-Online. Nun suchen Experten nach einer Lösung aus der Misere.

Ein Beispiel hat der Experte für tropischen Landbau, Sayed Azam-Ali von der University of Nottingham, in den Kolli Hills in Tamil Nadu in Indien gefunden. Die Menschen in der bis 1960 völlig von der Außenwelt abgeschnittenen Region lebten in erster Linie von Hirse, die hier seit Jahrhunderten angebaut wurde. "Das war in der Tat die einzige Nahrungspflanze, auf die sich die Menschen verlassen konnten", so Bala Ravi, Forscher der Swaminathan Research Foundation. Mit der Erschließung der Region durch Verkehrswege haben viele der Bauern auf andere wesentlich ertragreichere Pflanzen wie etwa Cassava - auch Tapioka genannt - umgesattelt. Das habe im Lauf der Zeit dazu geführt, dass die alte Kulturpflanze und ihre Anbaustrategien verloren gegangen sind.

Die Forscher haben die Bauern nun wieder dazu ermuntert, auf Hirse umzusteigen, da diese bessere Chancen bietet und zudem mehr Sicherheit. "Genau das ist ein altbekanntes Problem", meint Peter Zipser, Obmann der Arche Noah, der Gesellschaft zur Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt, im pressetext-Interview. "Viele der früher gezüchteten Kulturpflanzen waren optimal auf die geographischen Bedingungen angepasst." Zipser schätzt die Zahl der weltweit wesentlichen Kulturpflanzen mittlerweile auf knapp 30.

"Die Rahmenbedingungen für den Anbau von Kulturpflanzen haben sich weltweit verschärft. Argumente, die für oder gegen eine Sorte sprechen, sind allerdings nicht notwendigerweise der Geschmack, sondern schon eher die Gestalt, die Transportfähigkeit, die Größe oder die Farbe. "Ein gutes Beispiel dafür sind zum Beispiel die heute in Supermärkten angebotenen Tomaten", so Zipser. Was auf den Markt komme, bestimmen nicht mehr die Bauern, sondern der Handel.

Der seinerzeit unter Bauern übliche Saatguttausch sei längst illegal und verboten. "Die Folgen davon sind dramatisch. Die meisten Länder können sich nicht mehr selbst ernähren. Die Ernährungsautonomie ist weggefallen", meint Zipser. Selbst arme Länder wie etwa in Zentralafrika erledigen nur Auftragsarbeit für die industrielle Landwirtschaft in Europa oder in den USA. "Den Menschen wird Gemüse, das in Europa angebaut wurde, zu Schleuderpreisen verkauft. Damit werden lokale Produzenten komplett vom Markt verdrängt", kritisiert der Experte. Wie dramatisch die Auswirkungen sind, zeige sich anhand der 40.000 Suizide unter indischen Kleinbauern, berichtet Vananda Shiva, Trägerin des alternativen Nobelpreises. Der Saatgutbereich werde von einigen wenigen globalen Playern betreut. Diese bestimmen darüber, was verkauft werden dürfe und was nicht.

Einige Experten geben der industriellen Landwirtschaft keine besonders großen Zukunftschancen. Der Ausweg aus dieser Krise könne nur in einer vielfältig, lokal angepassten kleinräumigen Form der Landwirtschaft möglich werden, meint der Humanökologe Peter Weish von der Universität für Bodenkultur gegenüber pressetext. "Diese ist in der Lage im Einklang mit biologischer und kultureller Vielfalt die Ernährungsbasis der Menschen zu sichern." Ein Grund, warum Weish auch Gentech-Gegner sei, liege darin, dass mit Hilfe der Gentechnik in Händen von Agro- und Chemiekonzernen die Globalisierung der industriellen Landwirtschaft weiter beschleunigt und zukunftsfähige agrikulturelle Strukturen weltweit aus dem Feld geschlagen werden. Weltweit wächst die Einsicht, dass die Zukunftsfähigkeit der Landwirtschaft nur auf dem Weg der Ökologisierung möglich ist. "Das bedeutet Wirtschaften mit der Natur, Schließen der Stoffkreisläufe, lokal angepasste kleinräumige Strukturen mit reicher Sortenvielfalt. Auf diesem Weg ist die Bodenfruchtbarkeit nachhaltig möglich und es sind hohe Flächenerträge zu erzielen."

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mssrf.org
http://www.arche-noah.at
http://www.boku.ac.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Alternativer Waldzustandbericht: Deutschlands Wäldern geht es schlecht
25.04.2018 | Naturwald Akademie gGmbH

nachricht Biologische Vielfalt von grünlanddominierten Kulturlandschaften unter der Lupe
20.04.2018 | Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics