Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bedrohte Bohnen

31.07.2012
Mikrobiologen der Universität Jena weisen erstmals Sojabohnen-Krankheit in Deutschland nach

Für den Laien sieht das alles ganz harmlos aus: die dunkelgrünen Blätter der Sojapflanzen sind übersät mit winzigen gelben Punkten. Für den Fachmann aber ist dieses Muster ein eindeutiges Warnsignal – die Pflanzen sind krank. „Tan Spot Disease“ heißt die Krankheit, die von Bakterien verursacht wird.


Sojabohnen werden mittlerweile auch in Deutschland angebaut. Um die Ausbreitung von bakteriellen Erkrankungen der Sojapflanzen zu vermeiden, sollte das Saatgut mikrobiologisch kontrolliert werden.
Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

„Diese Mikroorganismen kommen vor allem in Südamerika oder rund um das Mittelmeer vor“, erläutert Ulrike Sammer von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die Mikrobiologin staunte daher nicht schlecht, als sie jetzt eben jene Bakterien mit Namen Curtobacterium flaccumfaciens bei Sojapflanzen auf einem Versuchsfeld in Thüringen aufgespürt hat und damit erstmals in Deutschland nachweisen konnte.

Wie die Nachwuchswissenschaftlerin der Uni Jena gemeinsam mit ihrer Kollegin Katharina Reiher in der Fachzeitschrift „Journal of Phytopathology“ schreibt, lag bei den untersuchten Sojapflanzen eine doppelte Infektion vor (DOI: 10.1111/j.1439-0434.2012.01902.x). „Wir gingen anfangs davon aus, dass wir es mit einem anderen, bei uns sehr weit verbreiteten, Erreger zu tun haben“, so Sammer.
Schließlich verursachen Bakterien der Art Pseudomonas syringae die meisten bakteriellen Infektionen bei Sojabohnen mit einem ganz ähnlichen Krankheitsbild. Die molekularbiologische Untersuchung bestätigte, was die Forscherinnen angenommen hatten: Bei den Sojapflanzen lag eine Pseudomonas-Infektion vor. Zugleich offenbarte sich jedoch, dass die Pflanzen auch von Curtobacterium befallen waren.

Wie die Bakterien nach Deutschland gelangt sind, können die Wissenschaftlerinnen nur vermuten. Wahrscheinlich sei bereits das Saatgut infiziert gewesen. „Das Tückische ist, dass man beide Krankheiten sehr leicht verwechseln kann“, betont Katharina Reiher. Und genau da, so die Jenaer Mikrobiologen, lauere die Gefahr. Denn, wenn die eingeschleppten Erreger unerkannt bleiben, könnten sie sich auch hierzulande ausbreiten und außerdem andere Pflanzen befallen.

Dass Curtobacterium nicht nur für Sojabohnen zur Bedrohung werden kann, haben Ulrike Sammer und Katharina Reiher in ihrer Veröffentlichung gezeigt: Sie haben im Gewächshausversuch den von den infizierten Sojapflanzen isolierten Erreger auf eine andere Bohnenart, die heimische Gartenbuschbohne, übertragen. „Die Krankheitssymptome waren weitaus schlimmer als das, was wir bei den Sojapflanzen beobachtet haben“, sagt Sammer. Nach drei Wochen hatten die Buschbohnen die meisten ihrer Blätter verloren, die übrigen waren schwer geschädigt. Dies zeige, welches Gefahrenpotenzial von den Bakterien auch für hiesige Nutzpflanzen ausgehe.

Vermeiden lasse sich die Ausbreitung von Erregern wie Curtobacterium nur durch engmaschige, sorgfältige Kontrollen des Saatgutes, denn eine „Therapie“ für infizierte Pflanzen gibt es nicht. Allerdings: In Deutschland ist eine mikrobiologische Überprüfung von Soja-Saatgut bisher nicht vorgeschrieben. „Wie unsere Befunde zeigen, wäre das aber dringend erforderlich“, resümiert Ulrike Sammer.
Von dem befallenen Sojabestand in Thüringen geht übrigens keine Gefahr aus. Er ist vollständig vernichtet worden.

Original-Publikation:
Sammer UF, Reiher K: Curtobacterium flaccumfaciens pv. flaccumfaciens on Soybean in Germany – A Threat for Farming, Journal of Phytopathology 2012, Vol. 160 (6), pp 314-316, DOI: 10.1111/j.1439-0434.2012.01902.x

Kontakt:
Ulrike Sammer, Katharina Reiher
Institut für Mikrobiologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Neugasse 25, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949293
E-Mail: ulrike.sammer[at]uni-jena.de, katharina.reiher[at]uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | Uni Jena
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Bakterien Bohnen Curtobacterium Infektion Phytopathology Saatgut Sojapflanzen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Neue Strategie zur Kupferreduktion im Pflanzenschutz entwickelt
21.02.2018 | Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

nachricht Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave
20.02.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics