Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bedrohte Bienenvölker - Reinliche "Superbiene" trotzt dem Milbenbefall

17.11.2010
Eine blaue Biene mit roten Flügeln und dem gelb-roten "Superman"-Symbol auf dem Abdomen, die endlich mit den bedrohlichen Varoa-Milben aufräumt, wäre der Traum eines jeden Imkers. Denn nicht nur in den USA, wo seit 2007 jährlich etwa ein Drittel der Bienen dem Milbenbefall zum Opfer fallen, ist die Lage für die Imker ernst. Das gilt auch für die Bestäubungsleistung in landwirtschaftlichen Kulturen. "In Deutschland verlieren wir seit Jahren jeden Winter zwischen 15 und 30 Prozent der Bienenvölker", berichtet Professor Jürgen Tautz von der Universität Würzburg in der "Welt".

Die Gesamtpopulation wäre längst zusammengebrochen, wenn die Imker nicht ständig nachzüchten würden. Durch Zufall hat dabei der Engländer Ron Hoskins eine Art "Superbiene" entdeckt, die den Milbenbefall mit vergleichsweise einfachen Mitteln in Schach hält: Aufräumen.

Das Problem ist nämlich, dass die Varroa-Milbe zwar nach der asiatischen Honigbiene nun auch die europäischen Verwandten befällt, diese jedoch nicht mit dem asiatischen Überlebensrezept ausgestattet sind. Während die asiatische Honigbiene befallene Larven und abgestorbene Bienenreste aus den Stöcken entfernen, haben die europäischen Bienen dieses Putzverhalten nicht im genetischen Programm.

Die Folge: die Milben können sich immer weiter ausbreiten und schließlich in den Bienenstöcken zum Totalkollaps führen. Ron Hoskins aber hat nun einen Joker gezogen: eines seiner Völker der europäischen Honigbiene zeigte das gleiche Putzverhalten wie die asiatischen Verwandten. Eines Tages entdeckte er, dass eines seiner Völker kaum Verluste durch die Blutsauger hatte. Unter einer Lupe beobachtete er, dass seine Bienen fein säuberlich alle befallenen Larven aus dem Stock warfen und zudem sich auch noch gegenseitig nach Milben absuchten - ähnlich wie die Paviane auf dem Felsen.

Noch wisse der Imker allerdings nicht genau, ob das so begehrte Absuchverhalten überhaupt erblich ist. Wenn dies der Fall wäre, könne hier die Lösung zu einer chemiefreien Lösung des Milbenproblems liegen. Normalerweise werde die Varroa-Milbe mit chemischen oder biotechnischen Verfahren bekämpft, allerdings immer mit der Gefahr von Resistenzen und mit dem Anspruch, keine Rückstände im Honig und im Bienenwachs zu erzeugen.

Derweil geht in Deutschland der Bienenklau um: Schon jetzt hätten manche Imker-Landesverbände für 2010 mehr gestohlene Bienenvölker gemeldet, als in 2009. 80000 Imker seien bei einem Hamburger Spezialversicherer gegen den Diebstahl ihrer Völker versichert.

Friederike Heidenhof | www.aid.de
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Biene Bienenvölker Honigbiene Imker Larve Milben Milbenbefall Putzverhalten Varroa-Milbe Verwandte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Elefanten-Herpes: Super-Verbreiter gefährden Jungtiere
04.05.2017 | Universität Zürich

nachricht Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen
27.04.2017 | Universität Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen

24.05.2017 | Geowissenschaften