Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baiting Mosquitoes with Knowledge and Proven Insecticides

14.11.2012
While one team of U.S. Department of Agriculture (USDA) scientists is testing the effectiveness of pesticides against mosquitoes, another group is learning how repellents work.

At the Agricultural Research Service (ARS) Center for Medical, Agricultural and Veterinary Entomology (CMAVE) in Gainesville, Fla., entomologist Sandra Allan is using toxic sugar-based baits to lure and kill mosquitoes. Allan and her CMAVE cooperators are evaluating insecticides and designing innovative technology to fight biting insects and arthropods. ARS is USDA's principal intramural scientific research agency.

Allan studied 10 different commercial pesticides that contain additives that enable the pesticides to be dissolved in water and ingested by mosquitoes. Pesticides were combined with a sucrose solution and fed to females of three mosquito species that transmit pathogens such as West Nile virus and arboviruses. While only females feed on blood, all mosquitoes need to feed on sugar and will potentially be attracted to—and ingest—the toxic sugar bait.

Compounds from five different classes of insecticide-active ingredients—pyrethroids, phenylpyroles, pyrroles, neonicotinoids and macrocyclic lactones—were found to be toxic against all three mosquito species, Culex quinquefasciatus, Anopheles quadrimaculatus and Aedes taeniorhynchus.

Scientists at the ARS Henry A. Wallace Beltsville Agricultural Research Center in Beltsville, Md., are learning more about how mosquito repellents work. Entomologist Joseph Dickens and post-doctoral research associate Jonathan Bohbot found that several repellents—DEET, 2-undecanone, IR3535 and picaridin—affect specific odorant receptors in mosquitoes differently, thereby scrambling the insect's ability to detect chemical attractants.

In experiments, they injected frog eggs with odorant receptor genes. Molecular mechanisms within the eggs allowed these receptors to be reproduced in the outer cell membrane of the egg. Researchers then placed electrodes in the outer cell membrane and recorded electrical responses of the odorant receptors to chemical solutions.

Sandra Avant | EurekAlert!
Further information:
http://www.ars.usda.gov

More articles from Agricultural and Forestry Science:

nachricht Two Most Destructive Termite Species Forming Superswarms in South Florida
27.03.2015 | University of Florida Institute of Food and Agricultural Sciences

nachricht Greater-than-additive management effects key in reducing corn yield gaps
18.03.2015 | University of Illinois College of Agricultural, Consumer and Environmental Sciences

All articles from Agricultural and Forestry Science >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: FiberLab-Roboter begeistert auf Photonics West in San Francisco

Mit ihrem „humanisierten“ Roboter zeigten Anna Lena Baumann und Wolfgang Schade erstmalig die erfolgreiche Umsetzung der 3D-Navigation über eine neuartige Lasermethode, der Standard Single-Mode-Glasfaser. Mehr als 17.000 Teilnehmer konnten den Roboter und FiberLab, das erste Projekt des Photonik Inkubators in Göttingen, auf der Photonics West in San Francisco kennen lernen.

Mit Hilfe eines in die Kleidung eingenähten Fasersensors wurden Armbewegungen eines Probanden dokumentiert und nach entsprechender Auswertung an den Roboter...

Im Focus: Femto Photonic Production: Neue Verfahren mit Ultrakurzpulslasern für die Fertigung von morgen

Für die deutsche Wirtschaft spielt die Lasertechnik eine herausragende Rolle: Etwa 40 Prozent der weltweit verkauften Strahlquellen und 20 Prozent der Lasersysteme für die Materialbearbeitung stammen aus Deutschland.

Beim Einsatz von Lasern in der Produktion sind deutsche Unternehmen führend. Diese Stärken gilt es zu erhalten und auszubauen. Deswegen hat das...

Im Focus: Theorie der starken Wechselwirkung bestätigt: Supercomputer bestimmt Neutron-Proton-Massendifferenz

Nur weil das Neutron ein klein wenig schwerer ist als das Proton, haben Atomkerne genau die Eigenschaften, die unsere Welt und letztlich unsere Existenz ermöglichen.

80 Jahre nach der Entdeckung des Neutrons ist es einem Team aus Frankreich, Deutschland und Ungarn unter Führung des Wuppertaler Forschers Zoltán Fodor nun...

Im Focus: Neurochip für die Hirnforschung erfolgreich im Markt

Neues Mess- und Stimulationssystem nimmt die Kommunikation von Nervenzellen in Echtzeit auf und ermöglicht damit lang erhoffte Grundlagenforschung

Für die Enträtselung neurologischer und neurodegenerativer Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer, Depression oder verschiedene Erblindungsformen verspricht ein...

Im Focus: Klassisch oder nicht? Physik der Nanoplasmen

Die Wechselwirkung von intensiven Laserpulsen mit Partikeln auf einer Nanometer-Skala resultiert in der Erzeugung eines expandierenden Nanoplasmas.

In der Vergangenheit wurde die Dynamik eines Nanoplasmas typischerweise durch klassische Phänomene wie die thermische Emission von Elektronen beschrieben. Im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

THETIS - Branchentreff für Meeresenergien

27.03.2015 | Veranstaltungen

1. HAMMER BIOENERGIETAGE

27.03.2015 | Veranstaltungen

Technologietag bei der SCHOTT AG - Neue Strukturierungstechnologien für Dünngläser

26.03.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Motormanagement-System kommuniziert per Modbus

27.03.2015 | HANNOVER MESSE

Ein Elektron auf Tauchgang

27.03.2015 | Physik Astronomie

Material für dichtere Magnetspeicher

27.03.2015 | Materialwissenschaften