Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HomeFachgebieteNachrichten & BerichteGesellschaftswissenschaften

Gesellschaftstrends des 21. Jahrhunderts in der Diskussion

Globalisierung, Gleichstellung und demographischer Wandel als die neuen Koordinaten?

Mit diesem Teil des Innovations-Reports sollen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse auf dem Gebiet der Gesellschaftswissenschaften zu Themen wie Globalisierung, demographischer Wandel und Gleichstellung in Relation gesetzt werden. Kontrovers diskutiert, fundiert aufbereitet, verfolgen wir in Studien, Publikationen und Verlautbarungen namhafter Organisationen und Institute die aktuelle Diskussion. Dabei greifen wir ungelöste Fragestellungen innerhalb Key-Themen wie Globalisierung, Gleichstellung und demographischer Wandel auf, die in ihren Auswirkungen auf Gesellschaft und Individuum vorrangig interessieren.

Wie wird uns Globalisierung in Zukunft beschäftigen?

Das mittlerweile leicht verbrauchte Schlagwort Globalisierung meint die weltweite Verflechtung von Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur und Umwelt. Globalisierung, Gleichstellung und demographischer Wandel sind Phänomene, die in den Bevölkerungen der Welt unterschiedlich erlebt werden. Manche Wissenschaftler sehen Globalisierung bereits als einen Integrationsprozess seit Beginn der ersten menschlichen Spezies. Andere datieren Globalisierung in das 15. Jahrhundert, als von Europa aus die Welt erobert wurde oder lassen Globalisierung als eine ab dem Zweiten Weltkrieg einsetzende Strömung gelten.

Fakt ist, dass Globalisierung den Planeten zum Dorf gemacht hat und alle Lebensbereiche tangiert. Der durch Globalisierung ausgelöste tiefgreifende gesamtgesellschaftliche Strukturwandel hat sowohl positive wie negative Auswirkungen. Die Einteilung der Welt in Industriestaaten, Schwellenländer und Entwicklungsländer ist im Zuge fortschreitender Globalisierung weiter im Fluss. Globalisierung heißt auch Mobilität, Aufbrechen von nationalen Identitäten. Globalisierung ist das Teilen von gemeinsamen Weltproblematiken wie demographischer Wandel und Gleichstellung es darstellen. Begrüßen die Einen Globalisierung aus ökonomischer Sicht, verwerfen die Anderen Globalisierung als neoliberal.

Wird demographischer Wandel in seiner Bedeutung auf Gesellschaften überschätzt oder herabgespielt?

Demographischer Wandel ist die neue Herausforderung. Die Generation der Babyboomer aus der Nachkriegszeit ist in die Jahre gekommen, eine neue ist nicht in Sicht. Demographischer Wandel wird in Deutschland als soziale, wirtschaftliche und kulturelle Bedrohung angesehen. Bis zur Mitte des Jahrhunderts soll demographischer Wandel die Bevölkerung Deutschlands um 7 Millionen dezimiert haben. Die Auswirkungen einer gesellschaftlichen Vergreisung weisen die Grenzen des Wachstums auf. Strukturwandel, Umverteilung, Wirtschaftseinbrüche, Abwanderung von Arbeitsplätzen - demographischer Wandel und die anstehenden Bevölkerungsverluste machen tiefgreifende Neugliederungen und Umstrukturierungen notwendig. Demographischer Wandel lässt auch Globalisierung und Gleichstellung an Fahrt gewinnen.

Wenn bislang alle Zeichen auf \"big\" standen - wird demographischer Wandel eine neue Bescheidenheit mit sich bringen? Demographischer Wandel und Globalisierung sind eng miteinander verflochten. Demographischer Wandel und seine bereits verankerten Realitäten - so wird gefordert - müssen auf höchster Entscheiderebene entschieden und parteiübergreifend als Herausforderung für Gegenwart und Zukunft begriffen werden.

Ist das Gebot der Gleichstellung in der Praxis angekommen?

Niemand wird Diskriminierung gut heißen. In der Genderfrage, in der Gleichstellung von Minderheiten und der Beseitigung von Benachteiligung aufgrund ethnischer oder weltanschaulicher Merkmale hat die Gleichstellung und das 2006 eingeführte Gleichstellungsrecht Maßstäbe gesetzt. Ist dadurch aber bereits in den Köpfen der Menschen ein Selbstverständnis von Gleichstellung verankert? Und wie sieht es in der praktischen Durchführung von Gleichstellung in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft vor dem Hintergrund der Globalisierung aus?

Wenn die Durchsetzung von Gleichstellung denen überlassen bleibt, die die gesellschaftliche Macht ausüben, könne es in der beruflichen Gleichstellung der Frau kaum nennenswerte Bewegung geben, wird gemahnt. Gleichstellung und demographischer Wandel ist keine Frage einer Generation. Welche Pflichten Gleichstellung allen gesellschaftlichen Kräften auferlegt, wie der Einzelne zu Gleichstellung beitragen kann, wie Gleichstellung im Kontext Globalisierung und demographischer Wandel realisiert werden kann, bleibt spannend.

Gesellschaftswissenschaften

Der neueste Stand empirischer und theoretischer Erkenntnisse über Struktur und Funktion sozialer Verflechtungen von Institutionen und Systemen als auch deren Wechselwirkung mit den Verhaltensprozessen einzelner Individuen.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Demografische Entwicklung, Familie und Beruf, Altersforschung, Konfliktforschung, Generationsstudien und kriminologische Forschung.

News zu Gesellschaftswissenschaften:

Seite anfang | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ende

Arbeitslose Hartz-IV-Empfänger fühlen sich weniger in die Gesellschaft integriert

Arbeitslose Hartz-IV-Empfänger fühlen sich weniger in die Gesellschaft integriert als Erwerbstätige.

Das geht aus einer Befragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Erwerbstätige ordnen sich auf einer Skala von 1 bis 10 im...

19.11.2014 | nachricht Nachricht

Soziales Europa: Wissenschaftler aus Halle und Jena erforschen europäische Rentenpolitik

Die Zukunft der Alterssicherung in Europa steht im Zentrum eines gemeinsamen Forschungsprojekts der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Die Forscher um den halleschen Politologen Professor Dr. Johannes Varwick und den Jenaer Rechtswissenschaftler Professor Dr. Eberhard Eichenhofer erforschen,...

19.11.2014 | nachricht Nachricht

Trotz hoher Zuwanderung: Deutschland ergraut immer schneller

  • Neue Studie zum demographischen Wandel
  • Babyboomer beschleunigen den demographischen Wandel

Deutschlands Bevölkerung wird immer schneller immer älter, gleichzeitig sinkt die Einwohnerzahl - weil die Lebenserwartung stetig steigt und immer weniger...

11.11.2014 | nachricht Nachricht

Don't be an outsider!

Very young children imitate their peers to fit in, while great apes tend to stick to their own preferences

Children and chimpanzees often follow the group when they want to learn something new. But do they actually forego their own preferences in order to fit in...

04.11.2014 | nachricht Nachricht

Distinguished for embracing equal opportunity

Fraunhofer IAO and the University of Stuttgart IAT receive “Total E-Quality” award: For the fifth time in a row, Fraunhofer IAO and its partner IAT of the University of Stuttgart received the Total E-Quality award for equal opportunity on October 24, 2014. With this title, Total E-Quality Deutschland e.V. honors companies and organizations that foster equal opportunities and practice sustainable personnel policies. The distinction is valid for three years.

High-quality services are possible only when all employees are on an equal footing. Fraunhofer IAO and its close partner the Institute for Human Factors and...

04.11.2014 | nachricht Nachricht

Was chinesische Bildungsmigranten hoffen

Universität Bielefeld forscht mit Hochschulen in England und China

Chinesische Studierende sind weltweit am mobilsten: Unter den internationalen Studierenden in den Industrieländern stellen sie die größte Gruppe (20 Prozent)....

03.11.2014 | nachricht Nachricht

Den Fragen des Alterns begegnen

Leibniz-Forschungsverbund Healthy Ageing veröffentlicht Expertenservice

Es könnte Krebs sein, oder Altersarmut, auch molekulare Alternsmechanismen und Umwelteinflüsse, Kognitionsprozesse im Alter oder die Verbreitung von...

29.10.2014 | nachricht Nachricht

World population likely to peak by 2070

New population projections from IIASA researchers provide a fundamentally improved view of future population, structured by age, sex, and level of education, which differ from recent projections by the United Nations.

World population will likely peak at around 9.4 billion around 2070 and then decline to around 9 billion by 2100, according to new population projections from...

23.10.2014 | nachricht Nachricht

Mobil in allen Lebensphasen

Forschungsergebnisse erleichtern Leben im Alter / Müller: „Wir müssen die Bedürfnisse von älteren Menschen stärker in den Blick nehmen“

Wer nicht mehr mobil sein kann, dem fällt die Teilhabe am gesellschaftlichen und sozialen Leben oft schwer. Mobilität muss aber nicht länger eine Frage des...

23.10.2014 | nachricht Nachricht

Fakten zu Einkommen, Ungleichheit, Armut und Reichtum – aktuell und übersichtlich

Neuer Service mit Grafiken, Daten und Kurzanalysen

Fakten zu Einkommen, Ungleichheit, Armut und Reichtum – aktuell und übersichtlich im WSI-Verteilungsmonitor

21.10.2014 | nachricht Nachricht
Seite anfang | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ende

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Echtzeit-Volumenbildgebung vom Herzen mit Ultraschall

Mit einem neuen Ultraschallsystem von Siemens können erstmalig Untersuchungen durch die Speiseröhre vorgenommen werden, die 3D-Aufnahmen des Herzens und zusätzlich Echtzeit-Informationen über den Blutfluss im gesamten Herz liefern - auch bei Patienten mit EKG-Unregelmäßigkeiten.

Ärzte können damit zum Beispiel bei der Korrektur von Herzklappen noch während des Eingriffs sehen, ob die Klappe gut schließt. Die Erzeugung der...

Im Focus: Rastertunnelmikroskopie: Computersimulationen schärfen Blick ins Innere der Moleküle

Mit kleinen Molekülen oder Atomen an der Spitze lässt sich die Auflösung von Rastertunnelmikroskopen erheblich verbessern.

Die Bilder, die erstmals die geometrische Struktur der Moleküle zeigen, sorgen seit einigen Jahren für Aufsehen in der Wissenschaft. Wissenschaftler des...

Im Focus: Flittergrat: Forscher untersuchen erstmals, wie er sich vermeiden lässt

Flittergrat beeinträchtigt die Qualität von Schmiedeteilen, etwa von Querlenkern an Achsen oder Kurbelwellen für Motoren. Der sehr dünne Grat entsteht etwa, wenn beim Schmieden überschüssiges Material in den Spalt zwischen Stempel und Gesenk oder zwischen die Gesenkhälften gepresst wird. Unter welchen spezifischen Umständen der Flittergrat entsteht und wie er sich vermeiden lässt, ist bisher jedoch nicht erforscht. Das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) will das Phänomen erstmals wissenschaftlich untersuchen und damit unter anderem der Autoindustrie helfen, die Qualität ihrer Schmiedeteile zu verbessern.

Wenn beim Schmieden heißes Metall in Form gepresst wird, entweicht fast immer überschüssiges Material zu den Seiten – ähnlich wie bei einem Waffeleisen, in das...

Im Focus: German supercomputer is a world champion in saving energy

The new "L-CSC" supercomputer at the GSI Helmholtz Centre for Heavy Ion Research is ranked as the world's most energy-efficient supercomputer. The new supercomputer reached first place on the "Green500" list published in New Orleans, comparing the energy efficiency of the fastest supercomputers around the world. "L-CSC" was developed at the Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) and the Goethe University.

The new "L-CSC" supercomputer at the GSI Helmholtz Centre for Heavy Ion Research is ranked as the world's most energy-efficient supercomputer. The new...

Im Focus: „Riesige“ Ladungsdichtestörungen in Nanomaterial entdeckt

Jülicher Wissenschaftler haben mithilfe von Computersimulationen eine Materialkombination entdeckt, mit der sich so genannte Friedel-Oszillationen verstärken und wie mit einer Linse in verschiedene Richtungen bündeln lassen. Mit 50 Nanometern reichen die „riesigen anisotropen Ladungsdichtestörungen“ um ein Vielfaches weiter als üblich und eröffnen neue Möglichkeiten für die Nanoelektronik, um magnetische Informationen auszutauschen oder zu filtern. (Nature Communications, DOI: 10.1038/ncomms6558)

Jülicher Forscher verstärken Friedel-Oszillationen in dünnen Metallschichten (Nature Communications, DOI: 10.1038/ncomms6558)

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Tagung Schwimmende Bauten

27.11.2014 | Veranstaltungen

Folgt aus Industrie 4.0 automatisch Personalmanagement 4.0?

27.11.2014 | Veranstaltungen

Kommunikation zwischen Autos: 1. internationale IEEE-Konferenz vom 3.-5.12. in Paderborn

26.11.2014 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Steckverbinder-Spezialist Coninvers unter neuem Namen am Markt

27.11.2014 | Unternehmensmeldung

Neues Lehrlingsausbildungs-Center in Albisrieden eröffnet

27.11.2014 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs-Preis der Leibniz-Gemeinschaft geht ans IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

27.11.2014 | Förderungen Preise