Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HomeSonderthemenSonderthemenFörderungen Preise

Förderungen Preise

News zu Förderungen Preise:

Seite anfang | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ende

The key to chemical transformations

Chemist Xile Hu is the winner of the National Latsis Prize for 2017. Hu, a professor at the École Polytechnique Fédérale de Lausanne, was recognised for his outstanding scientific career and his original contributions to the fundamental understanding of catalysis.

Catalysis is a field of chemistry that studies materials that can accelerate or bring about chemical transformations. Hu has distinguished himself through his...

29.11.2017 | nachricht Nachricht

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche 11/2017

Themen reichen von der Vorhersagbarkeit in der Evolution über ultraschnelle Spindynamik bis zur Zukunft im ländlichen Afrika / 133 Millionen Euro Fördermittel für zunächst vier Jahre

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB) ein. Dies beschloss der zuständige Bewilligungsausschuss auf seiner...

27.11.2017 | nachricht Nachricht

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

Wie kann man eine Maschine in einer Virtual-Reality-Anwendung ganz ohne Tastatur und Bediengeräte präzise steuern? Für diese Frage fand Dominic Gottwalles in seiner Masterarbeit im Fach Medieninformatik an der Saar-Uni eine überzeugende Lösung. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Centigrade GmbH entwickelte er eine virtuelle Industrieumgebung, in der Probanden eine Maschine virtuell über die eigene Handfläche steuerten. Für seine Masterarbeit erhielt Dominic Gottwalles jetzt den Nachwuchspreis „Digitalisierung im Maschinenbau“ vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).

In der Industrie sind zunehmend innovative Technologien gefragt, die auf virtuellen Anwendungen beruhen – beispielsweise, um Maschinen zu steuern oder zu...

24.11.2017 | nachricht Nachricht

Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine

Dr.-Ing. Georg Böcherer erhält den mit 10.000 Euro dotierten Johann-Philipp-Reis-Preis

Welcher Internet-User wünscht sich das nicht: Schnellere, robustere und leistungseffizientere Datenübertragung von Sprache, Bildern und Videos via Internet....

23.11.2017 | nachricht Nachricht

CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate

Wenn bei einem Herzinfarkt Zellen nicht mehr genügend Sauerstoff erhalten, kann Muskelgewebe geschädigt werden oder sogar absterben. Ein Forschungsteam der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat ein Material entwickelt, das geschädigtes Gewebe erneuern und zu einer schnelleren Behandlung beitragen soll. Dabei macht es sich zunutze, dass Zellen auf Reize ihrer Umgebung reagieren. In seinem Aufbau und seiner Konsistenz ähnelt das neue Material der natürlichen Umgebung von Zellen. Dadurch können die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler das Verhalten von Zellen gezielt beeinflussen und sie so zum Beispiel zum Wachsen anregen.

In einem jetzt gestarteten Projekt will das Forschungsteam um Professorin Christine Selhuber-Unkel das Material zur Marktreife bringen. Gefördert wird es vom...

22.11.2017 | nachricht Nachricht

Scientist at Kiel University receive EU funding to develop new implantats

During a heart attack muscle tissue can be damaged or can even die when cells are not provided with enough oxygen. A research team from Kiel University (CAU) has developed a biomaterial to regenerate and restore harmed tissue and lead to faster treatment. The scientists made use of the fact that cells react to stimuli from their environment. Their material imitates natural cell environments by its structure and consistency. This way the scientists can manipulate the behaviour of cells precisely, specifically they can stimulate the growth of the cells. In a newly-launched project, the research team around Christine Selhuber-Unkel wants to test the commercial viability of the material.

It is being funded by the European Research Council with a so-called Proof of Concept Grant. It aims at putting the results of fundamental research into...

22.11.2017 | nachricht Nachricht

Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren

Praxistaugliche Artbestimmung in fertigen Produkten – DBU fördert mit 400.000 Euro

Jährlich gehen circa 7,6 Millionen Hektar Wald verloren, mit ihnen ihre Biodiversität und wertvolle Funktion als Speicher von Kohlendioxid. Sie fallen...

21.11.2017 | nachricht Nachricht

DFG-Förderung für weltweit größte Studie zu Einzel-Implantaten im zahnlosen Unterkiefer

Projekt des UKSH erhält insgesamt 1,275 Mio. Euro / DGZMK fordert Verbesserung der Forschungsbedingungen

Die weltweit größte Studie zu Einzelzahnimplantaten für die Fixierung einer Vollprothese im zahnlosen Unterkiefer wurde jetzt von der Deutschen...

21.11.2017 | nachricht Nachricht

Berührungslose Ladesysteme

Das Start-up Blue Inductive belegt beim Wettbewerb Cyberone den 1. Platz im Branchenschwerpunkt Industrielle Technologien

Das Start-up Blue Inductive entwickelt berührungslose Ladesysteme für Elektroautos und mobile Roboter – und hat beim diesjährigen Businessplanwettbewerb...

16.11.2017 | nachricht Nachricht

Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil

Mit Sensoren in Leitpfosten wollen drei Studenten der Universität des Saarlandes Geisterfahrten stoppen. Vom 24. bis 26. November treten die angehenden Ingenieure mit ihrem Prototyp „Ghostbuster“ (Geisterjäger) beim internationalen Studenten-Wettbewerb iCan in Peking an. Das solarbetriebene Sensorsystem erkennt Falschfahrer und kann den Fahrer wie auch andere Verkehrsteilnehmer sofort warnen und Polizei und Verkehrsfunk alarmieren. Im vergangenen November hatten die Studenten in München den „Cosima“-Studenten-Wettbewerb gewonnen und sich so für den internationalen Wettbewerb iCan qualifiziert. Im Juni erhielten sie den Deutschen Mobilitätspreis 2017.

Ihr Frühwarnsystem wird einfach in Leitpfosten am Straßenrand installiert, es ist kostengünstig und kann viele Leben retten: „Das System erfasst im...

15.11.2017 | nachricht Nachricht
Seite anfang | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ende

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie