Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von kleinen Teilchen und unsichtbarer Materie

28.02.2013
77. Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Dresden. Bei der Pressekonferenz am 6. März stehen Spitzenwissenschaftler Rede und Antwort zu den Themen der Tagung, insbesondere LHC und dunkle Materie.
Die 77. Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ist vom 4. bis zum 8. März 2013 zu Gast an der Technischen Universität Dresden (TUD). Im Rahmen der Tagung verleiht die DPG ihre beiden höchsten Auszeichnungen – die Max-Planck-Medaille und die Stern-Gerlach-Medaille (Festakt im Audimax am Mittwoch) – darüber hinaus stellen auf der Tagung weitere DPG-Preisträgerinnen und -Preisträger ihre Arbeiten vor.

Das Themenspektrum der Tagung spiegelt sich im Forschungsspektrum der TU Dresden und ihrem Umfeld, wie dem Helmholtz Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), wider: Dresdner Forschergruppen sind aktiv sowohl in experimenteller als auch in theoretischer Teilchenphysik, in Kernphysik und nuklearer Astrophysik, in Energieforschung und Beschleunigerentwicklung. Allein das Institut für Kern- und Teilchenphysik (IKTP) der TU Dresden ist an sechs experimentellen Großprojekten in diesem Forschungsfeld z. T. führend beteiligt und plant zusammen mit dem HZDR im Felsenkeller im Plauenschen Grund ein eigenes Untertagelabor.
Auch die Leitung des preisgekrönten bundesweiten „Netzwerk Teilchenwelt“ unter Schirmherrschaft der DPG und der weltweiten „International Masterclasses“ liegt in der Hand des IKTP in Dresden. Beide Programme widmen sich der authentischen Vermittlung dieser Forschung an die Öffentlichkeit und eröffnen pro Jahr mehr als 10.000 Jugendlichen und Lehrkräften den Zugang zur Forschung mit Gelegenheit zu eigenen Messungen.

Diese erste DPG-Frühjahrstagung nach Abschluss der ersten Messperiode des Large Hadron Colliders (LHC) markiert den Beginn einer längeren Bauphase zur Energieerhöhung des Beschleunigers und bietet damit eine ideale Gelegenheit für eine Zwischenbilanz aller LHC Experimente, die allesamt wichtige geplante bzw. erhoffte Meilensteine erreicht haben. In Dresden werden Karl Jakobs (ATLAS), Thomas Müller (CMS), Christian Sander (ATLAS, CMS, LHCb) und Klaus Reygers (ALICE) über den neuesten Stand der LHC-Experimente berichten. Außerdem berichtet CERN Generaldirektor Rolf-Dieter Heuer im Festakt am Mittwoch über die zukünftigen Pläne des CERN. Neben den neusten Ergebnissen von CERN ist ein Schwerpunkt in Dresden dem Thema Dunkle Materie gewidmet.

ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN (Eintritt frei)

Dienstag, 5. März, 20:00 Uhr
HSZ-01 (Audimax) Max-Von-Laue-Vortrag zu “Gravity: A Political History“ von David Kaiser, MIT

Mittwoch, 6. März, 10:30 Uhr
HSZ-01 (Audimax) Festakt der DPG mit TUD-Rektor Prof. Hans Müller-Steinhagen, Staatssekretär Dr. Georg Schütte, Bundesministerium für Bildung und Forschung, sowie Preisträgervortrag Max-Planck-Medaille 2013

Mittwoch, 6. März, 20:00 Uhr
HSZ-01 (Audimax) „Das Higgs-Boson: Sind alle Rätsel gelöst? - Neues vom Teilchenbeschleuniger LHC“ Abendvortrag von Arno Straessner, TU Dresden

Donnerstag, 7. März, 18:00 Uhr
HSZ-03, Lise-Meitner-Lecture zu „Pulsars and extreme physics“ von Dame Jocelyn Bell Burnell, Universität Oxford, Präsidentin IOP a. D.

Das Tagungsprogramm sowie weitere Informationen sind zu finden unter:
http://www.dpg-physik.de/presse/tagungen/index.html

Journalistinnen und Journalisten sind zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Die Pressekonferenz ist am Mittwoch, 06.03.2013 um 13:15 – 14:15 Uhr in Seminarraum SR-03, TU Dresden, Hörsaalzentrum, Bergstraße 64.
Bitte melden Sie sich für die Pressekonferenz / die Tagung per E-Mail presse@physik.de an.

Pressebüro vor Ort:
TU Dresden, Hörsaalzentrum, Bergstraße 64, Raum SR 208 (2. Etage), M: 0 175 – 7 24 18 53.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gerne:
DPG-Pressestelle:
Dr. Michaela Lemmer, Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V.
Tel.: 02224 /9232-0, E-Mail: presse@dpg-physik.de
Tagungsleitung:
Prof. Dr. Michael Kobel, Technische Universität Dresden, Direktor Institut für Kern- und Teilchenphysik

Tel.: 01520 / 455 9810, E-Mail: kobel@physik.tu-dresden.de

Peter Genath | idw
Weitere Informationen:
http://www.dpg-physik.de/presse/pressemit/2013/dpg-pm-2013-05.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie