Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Internationale MINTiFF-Konferenz

28.01.2013
TU Berlin: Einladung zur 3. Internationalen MINTiFF-Konferenz am 7. Februar 2013
Was wir von den Simpsons über Physik lernen können
Unter dem Titel „Don’t think it’s only entertainment“ lädt das an der TU Berlin beheimatete Projekt „MINTiFF – Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften und Chancengleichheit im Fiction-Format“ zu seiner 3. Internationalen Konferenz ein.
Zeit: am Donnerstag, dem 7. Februar 2013
Ort: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstr. 22/23, 10117 Berlin, Eingang über Markgrafenstraße 8, direkt am Gendarmenmarkt

Auf der Konferenz werden Ergebnisse aktueller Analysen der fiktionalen Programmprofile der fünf großen deutschen Sender vorgestellt. Die Analysen zeigen, dass die geringe Repräsentanz von MINT-Themen, MINT-Milieus und MINT-Figuren in erster Linie ein Kennzeichen deutscher Eigenproduktionen ist. In amerikanischen Serien und Spielfilmen sind Naturwissenschaft und Technologie hingegen in vielfältigen Genres auf dem Vormarsch – selbst in Comedy-Formaten.

Amerikanische und britische Wissenschaftler zeigen zum Beispiel auf, „Was wir von den Simpsons über Physik, Biologie, Roboter und das Leben lernen können“ und wie Wissenschaft in Spielfilmformaten zu neuen naturwissenschaftlichen Forschungs- und Entwicklungsansätzen inspiriert, wissenschaftliche Kontroversen stimuliert und zu politischem Engagement führt.

Amerikanische Serien und Spielfilme mit MINT-Themen im Zentrum machen deutlich, dass der von Experteninnen und Experten attestierte hohe Bildungsgehalt dieser Produktionen ihrer Unterhaltsamkeit keinen Abbruch tut, sondern ganz im Gegenteil wesentliches Moment ihres großen Publikumserfolgs ist – insbesondere in jüngeren Publikumsschichten.

In deutschen Fachkreisen besteht allerdings kein Konsens darüber, dass fiktionale Formate genauso wie zum Beispiel Nachrichtensendungen Bildungschancen wahrnehmen und über relevante Probleme der realen Welt orientieren sollten.

Vor diesem Hintergrund diskutieren Medienrechtler mit Vertreterinnen und Vertretern der Rundfunkpraxis und -aufsicht über die Funktion, den gesetzlichen Auftrag, die Qualität und den öffentlichen Mehrwert fiktionaler Fernsehunterhaltung in Deutschland.

Britische Studien zum besonderem Potenzial von Spielfilmen und Serien, zur Verwirklichung von Chancengleichheit und zum Wandel geschlechtstypischer Berufspräferenzen bieten Impulse für die abschließende Diskussion gleichstellungspolitischer Handlungsprioritäten in deutschen Film- und Serienredaktionen.

Die Konferenz wird simultan Englisch Deutsch übersetzt. Für die Teilnahme fallen keine Gebühren an, es wird aber um eine Anmeldung per E-Mail oder Fax gebeten. Alle notwendigen Informationen und das Programm finden Sie im Internet unter www.mintiff-konferenz.de.

Pressevertreterinnen und -vertreter werden gebeten, sich formlos bei Dr. Christoph Falkenroth anzumelden: christoph.falkenroth-steinbach@tu-berlin.de

MINTiFF wird durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Christoph Falkenroth, TU Berlin, Fachgebiet Qualitätswissenschaft, Projekt MINTiFF, Pascalstr. 8–9, 10587 Berlin Tel.: 030-314 78798, E-Mail: christoph.falkenroth-steinbach@tu-berlin.de

Die Medieninformation der TU Berlin im Überblick:
www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht HTW Berlin richtet im September die 30. EnviroInfo aus
23.08.2016 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

nachricht micro photonics mit Kurs auf Premiere in Berlin
22.08.2016 | Messe Berlin GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Streamlining accelerated computing for industry

PyFR code combines high accuracy with flexibility to resolve unsteady turbulence problems

Scientists and engineers striving to create the next machine-age marvel--whether it be a more aerodynamic rocket, a faster race car, or a higher-efficiency jet...

Im Focus: Neues DFKI-Projekt SELFIE schlägt innovativen Weg in der Verifikation cyber-physischer Systeme ein

Vor der Markteinführung müssen neue Computersysteme auf ihre Korrektheit überprüft werden. Jedoch ist eine vollständige Verifikation aufgrund der Komplexität heutiger Rechner aus Zeitgründen oft nicht möglich. Im nun gestarteten Projekt SELFIE verfolgt der Forschungsbereich Cyber-Physical Systems des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) unter Leitung von Prof. Dr. Rolf Drechsler einen grundlegend neuen Ansatz, der es Systemen ermöglicht, sich nach der Produktion und Auslieferung selbst zu verifizieren. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Vorhaben über drei Jahre mit einer Fördersumme von 1,4 Millionen Euro.

In den letzten Jahrzehnten wurden enorme Fortschritte in der Computertechnik erzielt. Ergebnis dieser Entwicklung sind eingebettete und cyber-physische...

Im Focus: „Künstliches Atom“ in Graphen-Schicht

Elektronen offenbaren ihre Quanteneigenschaften, wenn man sie in engen Bereichen gefangen hält. Ein Forschungsteam mit TU Wien-Beteiligung baut Elektronen-Gefängnisse in Graphen.

Wenn man Elektronen in einem engen Gefängnis einsperrt, dann benehmen sie sich ganz anders als im freien Raum. Ähnlich wie die Elektronen in einem Atom können...

Im Focus: X-ray optics on a chip

Waveguides are widely used for filtering, confining, guiding, coupling or splitting beams of visible light. However, creating waveguides that could do the same for X-rays has posed tremendous challenges in fabrication, so they are still only in an early stage of development.

In the latest issue of Acta Crystallographica Section A: Foundations and Advances , Sarah Hoffmann-Urlaub and Tim Salditt report the fabrication and testing of...

Im Focus: Quanten-Jonglieren mit freien Elektronen

Göttinger Wissenschaftler manipulieren Quantenzustand freier Elektronen mit Lichtfeldern

In der klassischen Physik kann ein Elektron nur eine einzige, bestimmte Geschwindigkeit annehmen. Quantenmechanisch ist es jedoch möglich, dass es sich in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

HTW Berlin richtet im September die 30. EnviroInfo aus

23.08.2016 | Veranstaltungen

micro photonics mit Kurs auf Premiere in Berlin

22.08.2016 | Veranstaltungen

„BirdNumbers 2016“ - 300 Ornithologen kommen zu internationaler Tagung an die Uni Halle

22.08.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Verschlüsse von Blutgefäßen: Wissenschaftler klären Mechanismus der zellulären Selbstheilung auf

24.08.2016 | Biowissenschaften Chemie

Atomare Strukturen von Proteinen aufgeklärt: Biophysiker Adam Lange ausgezeichnet

24.08.2016 | Förderungen Preise

Schatz an der Küste als UN-Dekade Projekt Biologische Vielfalt ausgezeichnet

24.08.2016 | Förderungen Preise