Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biogas-Fachmesse 2013: Clean Energy Sourcing stellt Vermarktungskonzepte vor

22.01.2013
Als einer der führenden Grünstromlieferanten für Industrie- und Gewerbekunden sowie Direktvermarkter von Strom aus EEG-Anlagen präsentiert sich die Clean Energy Sourcing GmbH (CLENS, www.clens.eu) mit eigenem Stand auf der Biogas Jahrestagung und Fachmesse in Leipzig. Vom 29. bis 31. Januar 2013 informiert das Unternehmen in Halle 2, Stand 09.31 über Vermarktungskonzepte für Grünstrom.

Die Clean Energy Sourcing GmbH ermöglicht eine umfassende Unterstützung ihrer Kunden, da das Unternehmen neben den angebotenen Leistungen als Direktvermarkter auch als Grünstromversorger aktiv ist.

Durch den integrativen Vermarktungs-Ansatz wird es für Betreiber von Biomasse- und Biogasanlagen möglich, Erträge zu optimieren und maximale Synergien zu erzielen. So haben Anlagenbetreiber nicht nur einen Begleiter mit großem Know-How, sondern können auch finanziell von der besonderen Qualität von Strom aus Bioenergie profitieren.

In einem ersten Schritt ist hier der mögliche Profit aus der Direktvermarktung im Rahmen der Marktprämie zu nennen. Eine weitere Chance der Ertragssteigerung schafft die Teilnahme am Regelenergie-Pool der Clean Energy Sourcing. Darüberhinaus unterstützt das Unternehmen Bioenergie-Anlagenbetreiber bei der bedarfsgerechten Stromerzeugung und der damit verbundenen Nutzung der Flexibilitätsprämie und bei der lokalen Stromversorgung von Kunden in der Nachbarschaft der Anlagen. So erschließt der Betreiber schrittweise alle Mehrerlöse, die seine Biogasanlage zu bieten hat.

Clean Energy Sourcing ist nicht nur einer der größten Direktvermarkter von Erneuerbaren Energie sondern auch einer der führenden Grünstromlieferanten für Industrie- und Gewerbekunden in Deutschland. "Mit einer geschlossenen Lieferkette vom EEG-Anlagenbetreiber zum Lieferkunden werden wir dem Anspruch unserer Kunden nach einer klimaschonenden, zuverlässigen und glaubwürdigen Stromversorgung gerecht", legt CLENS-Geschäftsführer Dr. Frank Baumgärtner dar. Von den Leistungen der Clean Energy Sourcing als TÜV-zertifizierter Grünstromlieferant können Anlagebetreiber im Rahmen von Lokalversorgungskonzepten profitieren. Dabei wird dieser zum "Stromlieferant powered by Clean Energy Sourcing" und erhält so die Möglichkeit, nicht nur attraktive zusätzliche Erlöse zu erzielen, sondern auch die lokale Akzeptanz seiner Anlagen zu verstärken.

Clean Energy Sourcing GmbH (www.clens.eu) ist einer der führenden TÜV-zertifizierten Grünstromversorger für Industrie- und Gewerbekunden und Direktvermarkter von Strom aus EEG-Anlagen in Deutschland. Mit einem Marktanteil von 22 Prozent bietet das Unternehmen 100 Prozent echten Grünstrom zu marktgerechten Preisen und ermöglicht seinen Kunden ihre CO2-Bilanz und ihre eigene Nachhaltigkeit zu verbessern. Als Direktvermarkter von Strom aus Erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Sonne und Biomasse und Betreiber virtueller Kraftwerke leistet Clean Energy Sourcing einen wichtigen Beitrag zur Systemintegration der Erneuerbaren Energien.

Weitere Informationen:

Clean Energy Sourcing GmbH, Katharinenstraße 6, 04109 Leipzig,
E-Mail: Nicole.Teschauer@clens.eu, Web: www.clens.eu
PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. +49 611 97315-0,
E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

Nicole Teschauer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.clens.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Passgenaue Innovationen für anspruchsvolle Montageaufgaben
18.08.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Innovativ und international: Railway Technology auf der InnoTrans 2016
15.08.2016 | Messe Berlin GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher beobachten, wie Chaperone defekte Proteine erkennen

Proteine, auch Eiweiße genannt, erfüllen in unserem Körper lebenswichtige Funktionen: Sie transportieren Stoffe, bekämpfen Krankheitserreger oder fungieren als Katalysatoren. Damit diese Prozesse zuverlässig funktionieren, müssen die Proteine eine definierte dreidimensionale Struktur annehmen. Molekulare Faltungshelfer, die sogenannten Chaperone, kontrollieren den Strukturierungsprozess. Ein Forscherteam unter der Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) konnte nun herausfinden, wie Chaperone besonders gefährliche Fehler in diesem Strukturierungsprozess erkennen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Molecular Cell" veröffentlicht.

Chaperone sind sozusagen die TÜV-Prüfer der Zelle. Es handelt sich um Proteine, die wiederum andere Proteine auf Qualitätsmängel untersuchen, bevor diese die...

Im Focus: Mikroskopieren mit einzelnen Ionen

Neuartiges Ionenmikroskop nutzt einzelne Ionen, um Abbildungen mit einer Auflösung im Nanometerbereich zu erzeugen

Wissenschaftler um Georg Jacob von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz haben ein Ionenmikroskop entwickelt, das nur mit exakt einem Ion pro Bildpixel...

Im Focus: Streamlining accelerated computing for industry

PyFR code combines high accuracy with flexibility to resolve unsteady turbulence problems

Scientists and engineers striving to create the next machine-age marvel--whether it be a more aerodynamic rocket, a faster race car, or a higher-efficiency jet...

Im Focus: Neues DFKI-Projekt SELFIE schlägt innovativen Weg in der Verifikation cyber-physischer Systeme ein

Vor der Markteinführung müssen neue Computersysteme auf ihre Korrektheit überprüft werden. Jedoch ist eine vollständige Verifikation aufgrund der Komplexität heutiger Rechner aus Zeitgründen oft nicht möglich. Im nun gestarteten Projekt SELFIE verfolgt der Forschungsbereich Cyber-Physical Systems des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) unter Leitung von Prof. Dr. Rolf Drechsler einen grundlegend neuen Ansatz, der es Systemen ermöglicht, sich nach der Produktion und Auslieferung selbst zu verifizieren. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Vorhaben über drei Jahre mit einer Fördersumme von 1,4 Millionen Euro.

In den letzten Jahrzehnten wurden enorme Fortschritte in der Computertechnik erzielt. Ergebnis dieser Entwicklung sind eingebettete und cyber-physische...

Im Focus: „Künstliches Atom“ in Graphen-Schicht

Elektronen offenbaren ihre Quanteneigenschaften, wenn man sie in engen Bereichen gefangen hält. Ein Forschungsteam mit TU Wien-Beteiligung baut Elektronen-Gefängnisse in Graphen.

Wenn man Elektronen in einem engen Gefängnis einsperrt, dann benehmen sie sich ganz anders als im freien Raum. Ähnlich wie die Elektronen in einem Atom können...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Ideen für die Schifffahrt

24.08.2016 | Veranstaltungen

E-Health, E-Hygiene, IT-Management und IT-Sicherheit: Trends und Chancen für Kliniken und Praxen

24.08.2016 | Veranstaltungen

HTW Berlin richtet im September die 30. EnviroInfo aus

23.08.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sichere Netzwerke fürs Internet der Zukunft

25.08.2016 | Informationstechnologie

Geodätisches Referenzsystem ermöglicht hochpräzise Positionsbestimmung

25.08.2016 | Geowissenschaften

Gold aus Abfall

25.08.2016 | Materialwissenschaften