Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Explosive breakthrough in research on molecular recognition published in Nature

13.02.2013
Ever wonder how sometimes people still get through security with explosives on their person? Research done in the University of Alberta’s Department of Chemical and Materials Engineering has revealed a new way to better detect these molecules associated with explosive mixtures.
A team of researchers including post-doctoral fellows Seonghwan Kim, Dongkyu Lee and Xuchen Liu, with research associate Charles Van Neste, visiting professor, Sangmin Jeon from the Pohang University of Science and Technology (South Korea), and Department of Chemical and Materials Engineering professor Thomas Thundat, has found a method of using receptor-free nanomechanical infrared spectroscopy to increase recognition of chemical molecules in explosive mixtures.

Detecting trace amounts of explosives with mixed molecules presents a formidable challenge for sensors with chemical coatings. The nanomechanical infrared spectroscopy used by the Univesity of Alberta research team provides higher selectivity in molecular detection by measuring the photothermal effect of the absorbed molecules.

Thundat, who holds the Canadian Excellence Research Chair in Oil Sands Molecular Engineering, says the spectroscopy looks at the physical nature of the molecule and “even if there are mixed molecules, we can detect specific molecules using this method.”

Seonghwan (Sam) Kim explained that conventional sensors based on coatings generally cannot detect specific molecules in complex mixtures if the concentration of interfering molecules is five times greater than the target molecules. The detection sensitivity and selectivity are drastically increased using the high-power infrared laser because the photothermal signal comes from the absorption of infrared photons and nonradiative decay processes. Using this method, a few trillionths of a gram of explosive molecules can now be detected in a complex mixture even if there is a higher concentration of other interfering molecules.

The research team’s findings are published in Scientific Reports by Nature Publishing Group on January 23, 2013.

The research team’s current work looks at detecting biomolecules and hydrocarbons in the oil industry and nerve gas stimulants (DMMP), which can be found in household radiators, gasoline, and fabric softeners, for example. The team also hopes to develop a hand-held device for chemical detection that could be utilized in fields such as security, health care and environmental protection.

The full article as published in Nature Scientific Reports can be found online here:

http://www.nature.com/srep/2013/130123/srep01111/full/srep01111.html

Richard Cairney | EurekAlert!
Further information:
http://www.ualberta.ca

More articles from Health and Medicine:

nachricht Scientists identify spark plug that ignites nerve cell demise in ALS
25.08.2016 | Harvard Medical School

nachricht Recommended blood pressure targets for diabetes are being challenged
24.08.2016 | University of Gothenburg

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher beobachten, wie Chaperone defekte Proteine erkennen

Proteine, auch Eiweiße genannt, erfüllen in unserem Körper lebenswichtige Funktionen: Sie transportieren Stoffe, bekämpfen Krankheitserreger oder fungieren als Katalysatoren. Damit diese Prozesse zuverlässig funktionieren, müssen die Proteine eine definierte dreidimensionale Struktur annehmen. Molekulare Faltungshelfer, die sogenannten Chaperone, kontrollieren den Strukturierungsprozess. Ein Forscherteam unter der Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) konnte nun herausfinden, wie Chaperone besonders gefährliche Fehler in diesem Strukturierungsprozess erkennen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Molecular Cell" veröffentlicht.

Chaperone sind sozusagen die TÜV-Prüfer der Zelle. Es handelt sich um Proteine, die wiederum andere Proteine auf Qualitätsmängel untersuchen, bevor diese die...

Im Focus: Mikroskopieren mit einzelnen Ionen

Neuartiges Ionenmikroskop nutzt einzelne Ionen, um Abbildungen mit einer Auflösung im Nanometerbereich zu erzeugen

Wissenschaftler um Georg Jacob von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz haben ein Ionenmikroskop entwickelt, das nur mit exakt einem Ion pro Bildpixel...

Im Focus: Streamlining accelerated computing for industry

PyFR code combines high accuracy with flexibility to resolve unsteady turbulence problems

Scientists and engineers striving to create the next machine-age marvel--whether it be a more aerodynamic rocket, a faster race car, or a higher-efficiency jet...

Im Focus: Neues DFKI-Projekt SELFIE schlägt innovativen Weg in der Verifikation cyber-physischer Systeme ein

Vor der Markteinführung müssen neue Computersysteme auf ihre Korrektheit überprüft werden. Jedoch ist eine vollständige Verifikation aufgrund der Komplexität heutiger Rechner aus Zeitgründen oft nicht möglich. Im nun gestarteten Projekt SELFIE verfolgt der Forschungsbereich Cyber-Physical Systems des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) unter Leitung von Prof. Dr. Rolf Drechsler einen grundlegend neuen Ansatz, der es Systemen ermöglicht, sich nach der Produktion und Auslieferung selbst zu verifizieren. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Vorhaben über drei Jahre mit einer Fördersumme von 1,4 Millionen Euro.

In den letzten Jahrzehnten wurden enorme Fortschritte in der Computertechnik erzielt. Ergebnis dieser Entwicklung sind eingebettete und cyber-physische...

Im Focus: „Künstliches Atom“ in Graphen-Schicht

Elektronen offenbaren ihre Quanteneigenschaften, wenn man sie in engen Bereichen gefangen hält. Ein Forschungsteam mit TU Wien-Beteiligung baut Elektronen-Gefängnisse in Graphen.

Wenn man Elektronen in einem engen Gefängnis einsperrt, dann benehmen sie sich ganz anders als im freien Raum. Ähnlich wie die Elektronen in einem Atom können...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Ideen für die Schifffahrt

24.08.2016 | Veranstaltungen

E-Health, E-Hygiene, IT-Management und IT-Sicherheit: Trends und Chancen für Kliniken und Praxen

24.08.2016 | Veranstaltungen

HTW Berlin richtet im September die 30. EnviroInfo aus

23.08.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sichere Netzwerke fürs Internet der Zukunft

25.08.2016 | Informationstechnologie

Geodätisches Referenzsystem ermöglicht hochpräzise Positionsbestimmung

25.08.2016 | Geowissenschaften

Gold aus Abfall

25.08.2016 | Materialwissenschaften