Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

A major step forward in the battle against leukemia and lymphoma

12.02.2013
An international research effort in which the University of Essen was a participant has produced results which lay the foundation for a totally new approach to the treatment of leukemia and lymphoma. These results have now been published in the prestigious journal Cancer Cell*.
The first author of the article describing the breakthrough is Dr. Cyrus Khandanpour from the Department of Hematology of the West German Cancer Center at Essen University Hospital. Khandanpour has been involved in this effort since working as a postdoc on the research team headed by Prof. Tarik Möröy, who was previously a professor at the University of Duisburg-Essen and is now head of the Institut de recherches cliniques de Montreal in Canada.

The various types of leukemia and lymphoma account for only three to five percent of all malignancies. However, in up to 80 percent of the affected patients, even intensive treatment fails to produce a cure. “We went straight to the heart of the matter and examined exactly how the various genes participating in the origin and development of leukemia interact. I am now convinced that these results will also serve as starting points for new treatment strategies,” stated Khandanpour. One of the aspects his research group is looking at especially closely is the role played by the transcription factor Gfi1.

This has in fact proved to be the decisive key. Working together with various international research groups in Canada and the U.S. (Prof. Leighton. L. Grimes and Dr. James Phelan, Cincinnati). Khandanpour and Moroy examined the impact of Gfi1 on the origin and development of leukemia and lymphoma. In the absence of Gf1 a different course, remission or complete healing even without chemotherapy is observed in patients with leukemia. This has been clearly demonstrated in experiments with mice models. The results of the first studies carried out with human leukemia cells have confirmed that Gfi1 plays an important role there as well. When Gfi1 is lost, human leukemia also disappears.

These promising results will now be explored further in another study at the University Clinic of Essen, exploring the possibility of targeting Gfi1 to cure human leukemia. The work will be carried out at various locations. The work was supported among others by the Max Eder Program of the Deutsche Krebshilfe (German Cancer Aid) the IFORES program at Essen University Hospital and the Cole foundation.

* Cyrus Khandanpour, James D. Phelan, Lothar Vassen, Judith Schütte, Riyan Chen1, Shane R. Horman, Marie-Claude Gaudreau, Joseph Krongold, Jinfang Zhu, William E. Paul, Ulrich Dührsen, Bertie Göttgens, H. Leighton Grimes, and Tarik Möröy.
Growth factor independent-1antagonizes a p53-induced DNA damage response pathway in lymphoblastic leukemia Cancer Cell, in press

For further information, contact:
• Prof. Dr. med. Ulrich Dührsen, Tel: +49 (0) 201/723-2417, ulrich.duehrsen@uk-essen.de (Head of department of hematology at University Clinic Essen)
• Dr. med. Cyrus Khandanpour, Tel. +49 (0) 201/723-85185, +49 (0) 151-44543324, cyrus.khandanpour@uk-essen.de,

• Prof: Dr. rer. nat. Tarik Möröy, Tel 0015149875764, Tarik.moroy@ircm.qc.ca (corresponding senior author of the study, president of the IRCM)

Beate Kostka | idw
Further information:
http://www.uni-duisburg-essen.de/

More articles from Health and Medicine:

nachricht Study suggests possible new target for treating and preventing Alzheimer's
02.12.2016 | Oregon Health & Science University

nachricht The first analysis of Ewing's sarcoma methyloma opens doors to new treatments
01.12.2016 | IDIBELL-Bellvitge Biomedical Research Institute

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten