Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smart Grid Test as Part of the Energy Transition

05.02.2013
Siemens and Stadtwerke Krefeld AG (SWK) are converting the electricity network of Wachtendonk, which is located in Germany on the Lower Rhine, into a smart grid.

The two companies want to test the smart grid's behavior and technology in practice. Due to its large share of renewable sources of energy, Wachtendonk serves as a sort of role model for Germany's energy transition.



The town's 8,000 inhabitants get about 80 percent of their electricity from photovoltaic systems or other sources of renewable energy.

As a result of the energy transition, Germany's power grid is being transformed from a demand-controlled "one-way street" into a bidirectional-flow network. Energy can be fed into and out of the system at a variety of locations. However, the amounts of wind and solar power supplied vary. The result is voltage fluctuations in the grid and an increased risk of a power outage in parts of the grid under high load. The power grid of the future will have to offset such fluctuations better by actively monitoring voltages and automatically regulating them.

As part of its grid modernization program, SWK installed empty data transmission line pipes in the Wachtendonk grid in 2010 and ensured that 52 of the 105 local electrical substations were capable of receiving smart grid components. The company is now installing smart meters from Siemens in numerous distribution boxes and at 100 of the town's households.

The smart meters have a power snapshot function, which enables them to take "snapshots" of the current grid condition in addition to supplying data on electricity consumption. The meters also transmit the measurement values to local smart substations, which consist of compact medium-voltage switchgear and adjustable local grid transformers, as well as of remote control systems, grid protection technology, and transmission systems.

State-of-the-art sensor and communications technology makes the substations "smart." The integrated adjustable local grid transformers from Siemens stabilize the grid at the interface between low-voltage and medium-voltage networks. On a cloudless day, for example, the data from the smart meters might show that voltage is increasing while electricity consumption is low.

This would mean that photovoltaic systems are feeding large amounts of power into the grid and the transformer would consequently adjust the voltage. Smart, automated grids are part of Siemens' environmental portfolio, with which the company generated approximately €33 billion in sales in business year 2012.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Further information:
http://www.siemens.com/innovationnews

More articles from Power and Electrical Engineering:

nachricht Solar houses scientifically evaluated
30.08.2016 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht Cleanroom on demand
29.08.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

All articles from Power and Electrical Engineering >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Meteoriteneinschlag im Nano-Format

Mit energiereichen Ionen lassen sich erstaunliche Nanostrukturen auf Kristalloberflächen erzeugen. Experimente und Berechnungen der TU Wien können diese Effekte nun erklären.

Ein Meteorit, der in flachem Winkel auf die Erde trifft, kann gewaltige Verwüstungen anrichten: Er schrammt über die Erdoberfläche und legt oft eine lange...

Im Focus: Flexibel statt starr

Gezielter und effizienter Transport zellulärer Frachten durch physikalischen Mechanismus

Damit Zellen richtig funktionieren können, müssen Frachten innerhalb der Zelle ständig von einem Ort zum anderen transportiert werden, wobei es ähnlich zugeht...

Im Focus: Elektronen am Tempolimit

Elektronische Bauteile werden seit Jahren immer schneller und machen damit leistungsfähige Computer und andere Technologien möglich. Wie schnell sich Elektronen mit elektrischen Feldern letztendlich kontrollieren lassen, haben jetzt Forscher an der ETH Zürich untersucht. Ihre Erkenntnisse sind wichtig für die Petahertz-Elektronik der Zukunft.

Geschwindigkeit mag keine Hexerei sein, doch sie ist die Grundlage für Technologien, die nicht selten wie Magie anmuten. Moderne Computer etwa sind so...

Im Focus: Forscher beobachten, wie Chaperone defekte Proteine erkennen

Proteine, auch Eiweiße genannt, erfüllen in unserem Körper lebenswichtige Funktionen: Sie transportieren Stoffe, bekämpfen Krankheitserreger oder fungieren als Katalysatoren. Damit diese Prozesse zuverlässig funktionieren, müssen die Proteine eine definierte dreidimensionale Struktur annehmen. Molekulare Faltungshelfer, die sogenannten Chaperone, kontrollieren den Strukturierungsprozess. Ein Forscherteam unter der Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) konnte nun herausfinden, wie Chaperone besonders gefährliche Fehler in diesem Strukturierungsprozess erkennen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Molecular Cell" veröffentlicht.

Chaperone sind sozusagen die TÜV-Prüfer der Zelle. Es handelt sich um Proteine, die wiederum andere Proteine auf Qualitätsmängel untersuchen, bevor diese die...

Im Focus: Mikroskopieren mit einzelnen Ionen

Neuartiges Ionenmikroskop nutzt einzelne Ionen, um Abbildungen mit einer Auflösung im Nanometerbereich zu erzeugen

Wissenschaftler um Georg Jacob von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz haben ein Ionenmikroskop entwickelt, das nur mit exakt einem Ion pro Bildpixel...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Electronics Goes Green“ – die weltweit größte Fachtagung zu Nachhaltigkeit in der Elektronik

30.08.2016 | Veranstaltungen

Aachen macht (3D-)Druck

30.08.2016 | Veranstaltungen

Fachkonferenz: Sichere Trinkwasserversorgung in Entwicklungsländern

30.08.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Laser, LED und OLED: Duell im Scheinwerferlicht

30.08.2016 | Seminare Workshops

Zuverlässige Schalter

30.08.2016 | Seminare Workshops

Krebserkrankungen: Tumorkachexien molekular abschalten

30.08.2016 | Biowissenschaften Chemie