Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Natural pesticide protects cattle against ticks in Africa

11.10.2011
Cattle are extremely vulnerable to ticks, mites and flies which can transmit blood parasites, cause irritating wounds and then infections. In order to control them farmers must dip their cattle in a pesticide. This is impractical and expensive for poor farmers with just a small number of livestock.

A solution may lie in the perennial plant, Lippia javanica, widely consumed to alleviate symptoms of fever is also used by some farmers to make a pesticide. The University of Greenwich team in collaboration with the University of Zimbabwe, pulped and soaked the Lippia leaves in water to produce an extract which could be sprayed on cattle. Varying concentrations were tried to discover the best application method and the level of protection provided by the plant extract.

The research was led by Phil Stevenson, Professor of Plant Chemistry and Dr Steven Belmain, Ecologist, from the Agriculture, Health & Environment Department at the Natural Resources Institute (NRI). Professor Phil Stevenson says: “When used at the correct dosage, Lippia javanica proved to be almost as effective as the industrial pesticides used for tick control.”

The shrub’s leaves can easily be harvested from abundant bushes in the wild and can also be easily grown from seed. Therefore, farmers need think only about the time it takes them to harvest and prepare the Lippia extract as opposed to buying expensive commercial synthetic products.

Further work is being carried out to refine the extraction of the active ingredients of the plant and optimise application on the lower parts of the animal where the ticks usually attach themselves.

The work is part of the EU funded African Dryland Alliance for Pesticidal Plant Technologies (ADAPPT) project led by NRI, together with partners including the Royal Botanic Gardens, Kew and non-governmental organisations, agricultural institutes, ministries and universities from eight African countries.

The project is carrying out research into the use of plants as environmentally benign and safer alternatives to synthetic pesticides. It is examining roots, leaves, seeds, and flowers requiring only basic preparation which farmers can use to reduce field crop damage, stored product losses and livestock illness or mortality.

ADAPPT also seeks to establish a network for promoting and improving the use of indigenous botanical knowledge for food security and poverty alleviation in Africa.

For more information see the project website at www.nri.org/adappt

To learn more about the University of Greenwich’s Natural Resources Institute see http://www.gre.ac.uk/schools/nri

Nick Davison | alfa
Further information:
http://www.gre.ac.uk
http://www.nri.org/adappt

More articles from Agricultural and Forestry Science:

nachricht Fungal intruder ante portas!
19.08.2016 | Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

nachricht Producing wholesome seed product on site
16.08.2016 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

All articles from Agricultural and Forestry Science >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues DFKI-Projekt SELFIE schlägt innovativen Weg in der Verifikation cyber-physischer Systeme ein

Vor der Markteinführung müssen neue Computersysteme auf ihre Korrektheit überprüft werden. Jedoch ist eine vollständige Verifikation aufgrund der Komplexität heutiger Rechner aus Zeitgründen oft nicht möglich. Im nun gestarteten Projekt SELFIE verfolgt der Forschungsbereich Cyber-Physical Systems des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) unter Leitung von Prof. Dr. Rolf Drechsler einen grundlegend neuen Ansatz, der es Systemen ermöglicht, sich nach der Produktion und Auslieferung selbst zu verifizieren. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Vorhaben über drei Jahre mit einer Fördersumme von 1,4 Millionen Euro.

In den letzten Jahrzehnten wurden enorme Fortschritte in der Computertechnik erzielt. Ergebnis dieser Entwicklung sind eingebettete und cyber-physische...

Im Focus: „Künstliches Atom“ in Graphen-Schicht

Elektronen offenbaren ihre Quanteneigenschaften, wenn man sie in engen Bereichen gefangen hält. Ein Forschungsteam mit TU Wien-Beteiligung baut Elektronen-Gefängnisse in Graphen.

Wenn man Elektronen in einem engen Gefängnis einsperrt, dann benehmen sie sich ganz anders als im freien Raum. Ähnlich wie die Elektronen in einem Atom können...

Im Focus: X-ray optics on a chip

Waveguides are widely used for filtering, confining, guiding, coupling or splitting beams of visible light. However, creating waveguides that could do the same for X-rays has posed tremendous challenges in fabrication, so they are still only in an early stage of development.

In the latest issue of Acta Crystallographica Section A: Foundations and Advances , Sarah Hoffmann-Urlaub and Tim Salditt report the fabrication and testing of...

Im Focus: Quanten-Jonglieren mit freien Elektronen

Göttinger Wissenschaftler manipulieren Quantenzustand freier Elektronen mit Lichtfeldern

In der klassischen Physik kann ein Elektron nur eine einzige, bestimmte Geschwindigkeit annehmen. Quantenmechanisch ist es jedoch möglich, dass es sich in...

Im Focus: Nanopelz gegen die Ölpest

Einige Schwimmfarne können in kurzer Zeit große Mengen Öl aufnehmen, denn ihre Blätter sind zugleich stark wasserabstoßend und in hohem Maße ölabsorbierend. Eine Forschergruppe des KIT hat gemeinsam mit Kollegen der Universität Bonn herausgefunden, dass die Wasserpflanze die ölbindende Eigenschaft der haarähnlichen Mikrostruktur ihrer Blattoberfläche verdankt. Sie dient nun als Vorbild, um das Material Nanofur weiterzuentwickeln, das Ölverschmutzungen umweltfreundlich beseitigen soll. (DOI: 10.1088/1748-3190/11/5/056003)

Beschädigte Pipelines, Tankerhavarien und Unfälle auf Förderplattformen können Wasserflächen mit Roh- oder Mineralöl verschmutzen. Herkömmliche Verfahren zum...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

HTW Berlin richtet im September die 30. EnviroInfo aus

23.08.2016 | Veranstaltungen

micro photonics mit Kurs auf Premiere in Berlin

22.08.2016 | Veranstaltungen

„BirdNumbers 2016“ - 300 Ornithologen kommen zu internationaler Tagung an die Uni Halle

22.08.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Kristallen regenerativ Wasserstoff erzeugen

23.08.2016 | Energie und Elektrotechnik

Signalübertragung zielgenau steuern: Neue Erkenntnisse für künftige Therapieansätze

23.08.2016 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Anstieg des Welthandels setzt sich fort

23.08.2016 | Wirtschaft Finanzen