Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effiziente Weidesysteme für Milchkühe

27.07.2006
Die Effizienz und Nachhaltigkeit von Weidesystemen für Milchkühe haben auf die Gesundheit der Tiere wie auch auf den wirtschaftlichen Nutzen einen starken Einfluss. Dies sind hohe Anforderungen an eine gute Verwaltung des Graswachstums in Zusammenhang mit der Beweidung. Vor diesem Hintergrund werden Entscheidungshilfesysteme (DSS - Decision Support Systems) benötigt, um die Landwirte bei der Verwaltung des Weidelands zu unterstützen.

In den Systemen der Milchproduktion, die oft stark von der Grasaufnahme abhängig sind, müssen Strategien angewendet werden, um die Produktionskosten zu senken und angesichts sinkender Milchpreise das Einkommen der Molkereien zu sichern. Im Rahmen von GRAZEMORE als einer wichtigen, von der EU finanzierten Initiative kamen Wissenschaftler aus sechs europäischen Ländern zusammen, um ein Entscheidungshilfesystem (DSS - Decision Support System) zu entwickeln, das die Landwirte bei der Optimierung der Nutzung von geweidetem Gras in der Milchproduktion zu unterstützen.

Das DSS für das GRASSMORE-Projekt wurde für Rotationsweidesysteme mit dominanten Grasarten zur Fütterung von Milchkühen entwickelt. Zu diesen Arten gehören das Deutsche Weidelgras (Lolium perenne L.) und Grasnarben mit Weißklee (Trifolium repens L.). Das DSS ist eine große Simulationsplattform und stellt den Einfluss der Witterungsbedingungen auf das Graswachstum sowie den Einfluss von Veränderungen in der Verwaltung und an der Umwelt auf die Grasaufnahme und Milchproduktion der Tiere dar.

Unter Verwendung eines neu entwickelten Modells zum Graswachstum kann das Graswachstum durch Messung und Vorhersage von Witterungsbedingungen wie Lufttemperatur, Licht und Regen prognostiziert werden. Weitere Eingabedaten wie Bodenarten, Einsatz von Düngemitteln und Grasarten ergänzen und verändern die Aussagekraft des Modells. Die Weideflächen bestehen aus Grasarten mit unterschiedlichem Wachstum, wie es durch das Modell zum Graswachstum prognostiziert wird. Die Zusammensetzung der Weideflächen dient als Informationseingabe zur Vorhersage von Grasaufnahme und Milchproduktion aus der Grasnarbe mithilfe des Modells zur Grasaufnahme. Das DSS liefert tägliche Prognosen zu Grasmasse, Graswachstum, Verdaulichkeit der organischen Masse, Roheiweiß und Auswirkungen des Weißklees auf jeder Weidefläche. Milchertrag und Grasaufnahme werden für die Aufenthaltsdauer auf jeder einzelnen Weidefläche als Herdendurchschnitt prognostiziert.

Das DSS ermöglicht die biologische und wirtschaftliche Bewertung unterschiedlicher Beweidungsszenarien unter verschiedenen klimatischen Bedingungen. Dieses Instrument ist beim Treffen von Entscheidungen in Bezug auf Größe der Weidefläche, Beweidungszeit, Reihenfolge der Beweidung, Entnahmen von Weideflächen für Silagezwecke, Intensität der Düngung, Rationsformulierung und weitere Faktoren sehr hilfreich, was letztlich zu gut verwalteten Weidesystemen führt.

Sinclair Mayne | ctm
Weitere Informationen:
http://www.arini.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Sturmwarnung: 150 Jahre Schäden im Schweizer Wald
21.09.2016 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Das Rätsel der Monodominanz - Wie im Regenwald natürliche Monokulturen entstehen
06.09.2016 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: First quantum photonic circuit with electrically driven light source

Optical quantum computers can revolutionize computer technology. A team of researchers led by scientists from Münster University and KIT now succeeded in putting a quantum optical experimental set-up onto a chip. In doing so, they have met one of the requirements for making it possible to use photonic circuits for optical quantum computers.

Optical quantum computers are what people are pinning their hopes on for tomorrow’s computer technology – whether for tap-proof data encryption, ultrafast...

Im Focus: Quantenboost für künstliche Intelligenz

Intelligente Maschinen, die selbständig lernen, gelten als Zukunftstrend. Forscher der Universität Innsbruck und des Joint Quantum Institute in Maryland, USA, loten nun in der Fachzeitschrift Physical Review Letters aus, wie Quantentechnologien dabei helfen können, die Methoden des maschinellen Lernens weiter zu verbessern.

In selbstfahrenden Autos, IBM's Watson oder Google's AlphaGo sind Computerprogramme am Werk, die aus Erfahrungen lernen können. Solche Maschinen werden im Zuge...

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Im Focus: Mit OLED Mikrodisplays in Datenbrillen zur verbesserten Mensch-Maschine-Interaktion

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP arbeitet seit Jahren an verschiedenen Entwicklungen zu OLED-Mikrodisplays, die auf organischen Halbleitern basieren. Durch die Integration einer Bildsensorfunktion direkt im Mikrodisplay, lässt sich u.a. die Augenbewegung in Datenbrillen aufnehmen und zur Steuerung von Display-Inhalten nutzen. Das verbesserte Konzept wird erstmals auf der Augmented World Expo Europe (AWE), vom 18. – 19. Oktober 2016, in Berlin, Stand B25 vorgestellt.

„Augmented Reality“ (erweiterte Realität) und „Wearable Displays“ (tragbare Displays) sind Schlagworte, denen man mittlerweile fast täglich begegnet. Beide...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Laser für Neurochirurgie und Biofabrikation - LaserForum 2016 thematisiert Medizintechnik

27.09.2016 | Veranstaltungen

Ist Vergessen die Zukunft?

27.09.2016 | Veranstaltungen

Von der Probe zum digitalen Modell - MikroskopieTrends ´16

26.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Laser für Neurochirurgie und Biofabrikation - LaserForum 2016 thematisiert Medizintechnik

27.09.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Prozessintegrierte Prüfung für das ultraschallunterstützte Rührreibschweißen

27.09.2016 | Maschinenbau

IAB-Arbeitsmarktbarometer: weiterhin positiver Ausblick

27.09.2016 | Wirtschaft Finanzen